Ein musikalisches Andenken

2020 findet erstmals „Wilheringer Notenköpfe — Sulzer quergehört“ statt

Komponist Balduin Sulzer
Komponist Balduin Sulzer © Leitl

Sie teilen eine große Verbundenheit mit dem am 10. April diesen Jahres verstorbenen Komponisten Balduin Sulzer — die Organisatoren der Konzertreihe „Wilheringer Notenköpfe — Balduin Sulzer quergehört“, die 2020 erstmals im Stift Wilhering stattfinden wird. Präsentiert wurde das erste Programm gestern von Martin Wögerer und Tenor Kurt Azesberger. „Wir wollten in memoriam eine Konzertreihe starten“, erklärt Wögerer die Ambitionen: „2020 ist ein Versuchsballon, aber die Reihe soll doch jedes Jahr stattfinden.“Austragungsort wird der neue Benediktsaal im Stift sein, der rund 140 Personen fasst.

Das erste Konzert am 17. April wird ganz den Preisträgern des Balduin Sulzer Komponistenpreises des Landes OÖ gewidmet sein, für den noch bis 15. Jänner Einreichungen bei der Direktion Kultur entgegengenommen werden. Neben den von Landeshauptmann Thomas Stelzer ausgezeichneten Kompositionen kommt ein Stück für Bläserquintett von Sulzer zur Aufführung.

Am 18. April folgt unter dem Motto „spielen – inspirieren – spielen – genießen“ eine spezielle Art der Präsentation und des Hörens anhand von Sulzers Werk „Stetit Angelus“, das Gunter Waldek auf der Bühne mit den Musikern „analysiert“, bevor es erneut gespielt wird. Abgerundet wird der Abend von kulinarischen Genüssen.

Am 19. April wird im Rahmen der Heiligen Messe in der Stiftskirche u.a. die „Sonata da Chiesa“ für Flügelhorn und Orgel von Balduin Sulzer zu hören sein. mmo

Karten für die Konzerte (Beginn jeweils 19.30 Uhr) gibt es ab sofort auf www.balduinsulzer.at bzw. unter Tel.: 0664/3083301. Jede Eintrittskarte gilt auch als Fahrkarte für den Shuttledienst nach den Konzerte nach Linz.

Wie ist Ihre Meinung?