Ein Vergnügen und viel mehr!

Ansprechendes Ambiente, nette Angestellte, viele Möglichkeiten für Groß und Klein — die H2O-Therme ist auf jeden Fall eine Reise wert. © Harald Eisenberger

„JAAAAA!!!!“ Die lautstarke Antwort meiner beiden Kinder Noah (12) und Hannah (10) auf die Frage, ob sich denn die Reise nach Bad Waltersdorf (Stmk.) ausgezahlt hätte, sagt eigentlich alles über unseren dreitägigen Aufenthalt in der H2O-Hoteltherme aus.

Nach kurzem Hin und Her hab ich mich aber dann doch entschlossen, einen detaillierteren Einblick in unsere Familienreise zu geben…

Ausflug für Generationen

Direkt bei der Ankunft die erste angenehme Überraschung — ab von der Autobahn, fast direkt rauf auf den riesigen Parkplatz. Nach einem netten Empfang, folgte der Einzug ins Familienzimmer, besser gesagt in die Zimmer. Zwei getrennte Räume mit Verbindungstür und eigenem Eingang — mit Kindern im Alter der unsrigen der Optimalfall, für Kids und Eltern …

Noch vor der offiziellen Begrüßung schafften wir uns einen Überblick in der über 30.000 m² großen Wasser- und Erlebnislandschaft und erkundeten den Wellnessbereich, der erst ab 15 Jahren zugänglich ist. Der erste Eindruck: „Papa, könn ma do öfter herfahren?“ Natürlich hatten es Noah und Hannah die beiden Rutschen (eine komplett finster, die andere mit Reifen) ganz besonders angetan.

Beim Welcome-Drink wurde uns dann das Motto der Therme „Viel Vergnügen und viel mehr“, nähergebracht. Das „Mehr“ für uns hatten meine Frau Doris und ich schnell entdeckt. Im schmucken Sauna-Bereich herrschte absolute Ruhe, hatte man fast freie Auswahl bei den Liegen. Deshalb machen viele wohl auch einen „Generationen-Ausflug“ in die H2O-Therme, bei dem sich Oma und Opa sowie Papa und Mama bei der Kinderbetreuung und dem Saunagang abwechseln — ein echter Top-Tipp! Ein solcher ist auch die Kinder-Schoko-Massage, die sich unsere zwei Sprösslinge dankenswerterweise gönnen durften. So entspannt wie danach haben wir die die beiden noch selten gesehen…

Den letzten Tag schlossen wir mit einem abendlichen Cocktail an der Poolbar im Wasser ab, das Wochenende mit Billard-Partie in jenem Bereich, den unsere Kids gerne als „Spiel-Hölle“ (mit Kinderspielautomaten u.ä.) bezeichnen.

Achja: Und für alle, die mal raus aus der Therme wollen, empfiehlt sich ein Besuch in der Zotter-Schokaladenfabrik (Fahrtzeit ca. 30 Minuten). Mehr als 400 Kostproben feinster Schokolade stehen dort für Naschkatzen bereit. Wir zählen uns definitiv zu dieser Gattung, haben aber nicht alle geschafft. Vielleicht schaffen es ja Sie!

Weitere Infos unter www.hoteltherme.at

Der Autor verbrachte samt Familie auf Einladung der H20-Hoteltherme drei Tage/2 Nächte in Bad Waltersdorf.

Wie ist Ihre Meinung?