Einblick in das Leben der Sängerknaben

St. Florian: Länderübergreifendes Webinar anlässlich 950-Jahr-Jubiläum

St. Florianer Sängerknaben in ihrer typischen Uniform
St. Florianer Sängerknaben in ihrer typischen Uniform © Michael Emprechtinger

Wie funktioniert es, wenn zehn Burschen im Internatssaal die Nachtruhe einhalten sollen? Wie lange singt ein Sängerknabe als Sängerknabe? Wie wirkt sich Corona auf den Alltag im Stift aus? Jodeln Sängerknaben auch?

Diese Fragen und viele mehr wurden am Mittwochabend im Zuge eines Teams-Webinars beantwortet. Veranstaltet vom Österreichischen Konsulat Budweis und dem Goethe Centrum der Südböhmischen Universtät in Budweis, gewährte Chorleiter Markus Stumpner von den St. Florianer Sängerknaben anlässlich „950 Jahre Chorherrenstift St. Florian und St. Florianer Sängerknaben“ Einblick in den Alltag und das Leben der St. Florianer Sängerknaben im Stift.

Die Teilnehmer waren begeistert und für die tschechischen Mitwirkenden ist das Stift nun allemal eine Reise wert, liegt es doch nur gut eineinhalb Stunden entfernt. Gereist wird aber freilich erst wieder, wenn es die Corona-Situation zulässt …

Das gilt auch für die St. Florianer Sängerknaben. Auch sie leiden natürlich unter den Pandemie-Umständen. Schließlich kann ein Sängerknabe im Schnitt gerade einmal drei Jahre als Sängerknabe singen, bevor er in den Stimmbruch kommt.

Geprobt werden darf aktuell, weil es sich um einen Profi-Chor handelt, der regelmäßig testet. Auftritte gibt es allerdings (noch) nicht.

Das Jubiläumskonzert „950 Jahre St. Florianer Sängerknaben“ im Linzer Brucknerhaus wurde etwa von 21. April auf 25. Mai verschoben.

Der große Höhepunkt des Jubiläums soll das Festkonzert mit Franz Welser-Möst am 11. Juni 2021 im Marmorsaal des Stiftes werden. Bei diesem werden die Sängerknaben mit dem Bruckner Orchester Linz die d-Moll-Messe von Anton Bruckner zum Besten geben. U. a. wird auch ein neues Buch über die Sängerknaben Mitte Mai erscheinen und eine ORF-Dokumentation über die Sängerknaben und Anton Bruckner ist für Herbst geplant.

Auch das Stift St. Florian bietet zum Jubiläum viele Höhepunkte, u. a. einen Festakt am 26. Juni. Bereits mit 1. Mai eröffnet die Jubiläumsausstellung „IMMER. NOCH. DA.“ (Neue Galerie und Sommerrefektorium, Dauer bis Ende Oktober, jeweils von Donnerstag bis Montag von 10 bis 16 Uhr).

Von Astrid Braun

Wie ist Ihre Meinung?