„Eine für die große Bühne“

Wallner als Steg-Trumpf im Finale, Verletzung trübte Freude über Auftaktsieg

SPORT, Volleyball, Damen, STEELVOLLEYS Linz-Steg - SG VB N

Mit ihrem Gastspiel 2013/14 bei Farciennes in Belgien war Sophie Wallner eine Pionierin im heimischen Frauen-Volleyball.

Nun könnte sich zum Karriere-Ende der Kreis für die 33-Jährige mit ihrem ersten heimischen Meistertitel schließen. Mit dem 3:0-Auftaktsieg in der Best-of-3-Finalserie der Steelvolleys-Linz Steg gegen Wallners Ex-Verein NÖ Sokol/Post wäre der erste Schritt einmal geschafft.

Erst Trösterin, dann gleich wieder Motivatorin

Dabei war nicht nur Wallners Klasse bei wichtigen Punkten gefordert, sondern auch ihre Erfahrung. Denn bei 20:18 im ersten Satz verletzte sich Mittelblockerin Andrea Duvnjak schwer, eine MR-Untersuchung ergab einen Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie. Wallner begleitete die 20-Jährige in die Kabine und schenkte ihr tröstende Worte, zurück am Feld schwor die gebürtige Steirerin das Team ganz besonders ein.

„Wir können uns von dem nicht unterkriegen lassen, dafür haben wir viel zu hart gearbeitet, dass wir hier stehen.“ Gesagt, getan. Eine Stunde später jubelten die „Steelgirls“ über den ersten von drei nötigen Siegen zum dritten Meistertitel in Serie. „Ich bin sehr stolz auf das Team, wie wir das gelöst haben.“

„Sophie ist ein Vorbild für alle österreichischen Volleyballerinnen“, schwärmt Trainer Roland Schwab. „Sie zeigte den Jungen, dass man einen Weg gehen kann, auch im Leistungssport.“ In seiner neuen Rolle als Frauen-Nationaltrainer steht ihm Wallner übrigens als Teammanagerin zur Seite. Auch als Spielerin? „Der Plan ist es nicht. Für diesen Sommer ist sie aber noch ein Backup.“

Verletzung reißt Lücke

Das ist aber Zukunftsmusik, die Gegenwart heißt Mission Titel. Finalspiel zwei steigt am Samstag (20.15/live ORF Sport+) in Wien. Und da ändert der Ausfall von Nationalspielerin Duvnjak doch einiges. Ersatz Bojana Ubiparip (19) meisterte den Sprung ins kalte Wasser zwar mit Bravour, allerdings fehlt ihr die Erfahrung.

Dazu ist Energiebündel Duvnjak stets eine der lautesten am Spielfeld, versteht es, die anderen mitzureißen. Umso mehr wird jetzt Wallner in dieser Rolle gefordert sein. Da trifft es sich gut, dass Schwab über sie auch sagt: „Sophie ist eine Spielerin für die große Bühne.“

Von Tobias Hörtenhuber

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.