Einsatz in Linz endete für Polizist mit gebrochener Rippe

Ein Einsatz wegen einer gefährlichen Drohung Sonntagabend in Linz hat für einen Polizisten mit einer gebrochenen Rippe geendet.

Die Polizei wurde um 22.45 Uhr zu einer Wohnung in der Innenstadt gerufen, weil dort ein 36-Jähriger aus Liberia die 27-jährige Wohnungsbesitzerin bedroht haben soll.

Die Frau sei sehr verängstigt, der Mann sehr aggressiv gewesen, berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Montag.

Die Frau sagte, dass der Mann sie Anfang Mai durch Schläge ins Gesicht verletzt habe. Der 36-Jährige wurde nervös und aggressiv, er begann mit den Beamten zu schreien.

Eine weitere Streife traf ein und der Mann wurde darüber informiert, was ihm vorgeworfen wird. Ein vorläufiges Betretungsverbot wurde ausgesprochen.

Als die Beamten den 36-Jährigen aus der Wohnung begleiten wollten, wehrte er sich heftig mit Schlägen, wobei ein Polizist einen Rippenbruch erlitt und ins Spital gebracht wurde.

Der Liberianer wurde schließlich in Handfesseln ins Polizeianhaltezentrum Linz gebracht. Dort fand man ein Klemmsäckchen mit Marihuana bei ihm.

Wie ist Ihre Meinung?