Einziges Drehbuch zu neuem Film von Claude Lelouch gestohlen

    19

    Ein Dieb hat dem französischen Regisseur Claude Lelouch das einzige Exemplar seines neuen Drehbuchs entwendet. Das Buch zum geplanten Film „Oui et Non“ (Ja und Nein) sei ihm vor einer Woche vor seiner Produktionsgesellschaft Les Films 13 beim Ausladen aus dem Auto gestohlen worden, berichtete die Zeitung „Le Parisien“ am Samstag.

    Lelouch habe nach der Rückkehr aus dem Urlaub drei Taschen bei sich gehabt, von denen zwei gestohlen worden seien. Neben dem Drehbuch wurden auch „tausende Seiten“ mit Notizen aus 50 Jahren Schaffen des 80-jährigen Regisseurs gestohlen. Zudem seien 15.000 Euro in verschiedenen ausländischen Währungen, Schlüssel, Pass und eine Uhr entwendet worden.

    „Man hat mir magische Koffer gestohlen, die mich mein ganzes Leben lang begleitet haben“, beklagte der Regisseur. Noch habe er die Hoffnung aber nicht aufgegeben, die wichtigen Aufzeichnungen zurückzuerhalten. „Immerhin haben die Diebe meine Adresse“, sagte er der Zeitung. „Ich warte auf ein Wunder.“

    Lelouch ist vor allem durch seinen Film „Ein Mann und eine Frau“ (1966) bekannt. In dem Oscar-prämierten Klassiker der Nouvelle Vague spielen Jean-Louis Trintignant und Anouk Aimee. 1985 drehte Lelouch mit denselben Hauptdarstellern die Fortsetzung „Ein Mann und eine Frau – 20 Jahre später“.