Energiekrise: Sieben Ziegelwerke in Oberösterreich stehen still

Auch der Vorarlberger Beschläge-Riese Blum fährt Produktion herunter

Der Chef des Zieglerverbandes bezeichnet die Siutation für die Hersteller als „dramatisch“.
Der Chef des Zieglerverbandes bezeichnet die Siutation für die Hersteller als „dramatisch“. © JackF - stock.adobe.com

Die oberösterreichischen Ziegelhersteller sind unter Druck: Wegen der Energiepreise sowie der einbrechenden Nachfrage werden sieben Werke ab Herbst auf unbestimmte Zeit stillgelegt, berichten die OÖN. Die Produktion sei betriebswirtschaftlich nicht darstellbar, so Peter Flotzinger, Obmann des Zieglerverbands – die Situation sei „dramatisch“.

350 Jobs betroffen

Betroffen sind Standorte der Unternehmen Senftenbacher und Danreiter im Innviertel, Eder in Peuerbach und Weibern, Klimabloc (Pichler) in Wels und Neuhofen/Krems sowie Pichler in Aschach/Donau. „Ohne Hilfe schlittern die Betriebe in existenzbedrohende Situationen“, so Flotzinger.

Rund 350 Mitarbeiter seien von den Stilllegungen betroffen. Man brauche eine Kurzarbeitslösung. Die Betriebe hätten eine Vervielfachung der Strom- und Gaspreise zu verdauen.

Nachfrage eingebrochen

Auch der größte Arbeitgeber Vorarlbergs – der Beschlägehersteller Julius Blum GmbH – fährt laut Medienberichten die Produktion in Vorarlberg und Polen zurück. Grund sind u.a. überraschend starke Nachfragerückgänge. Einen Personalabbau plane man derzeit aber nicht, so die Geschäftsführung am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.