Engagierter Spielplan 2018/19 am Stadttheater Mödling

Als „Fantasielabor“ versteht Bruno Max, Intendant des Stadttheaters Mödling, die „Gedankenfabrik“ Theater. Auf dem engagierten Spielplan 2018/19, der am Montagvormittag in Mödling vorgestellt worden ist, stehen u.a. neun Eigenproduktionen, ein Special, eine „Woche der Erinnerung“, das Silvesterkonzert und der Philharmonia-Zyklus.

„Wir wollen in unserer Arbeit Empathie zeigen mit den Schwächeren, den Außenseitern, den Ungewöhnlichen – das hat unsere Welt derzeit besonders nötig“, meint Max. Und ergänzt, das sei eigentlich gar nicht besonders mutig, sondern für Kunstschaffende selbstverständlich. In diesem Sinne ist auch das vielfältige Programm der neuen Saison gestaltet.

bezahlte Anzeige

Mit „Die Nashörner“ von Eugene Ionesco in einer Inszenierung von Helena Scheuba steht am Beginn der Spielzeit (ab 6. Oktober) ein Klassiker der absurden Farce. Darauf folgt ab 15. November das Zweipersonenstück „Grillparzer im Pornoladen“ von Peter Turrini. Auch Shakespeare muss sein: Max selbst inszeniert „Troilus und Cressida“ ab 8. Dezember.

Das neue Jahr beginnt komödiantisch: „Ab jetzt!“ von Alan Ayckbourn (Regie: Marcus Ganser) ist ab 12. Jänner 2019 zu sehen. Klassisch geht es ab 23. Februar mit Friedrich Schillers „Maria Stuart“ in der Inszenierung des Intendanten weiter.

Außerdem noch am Spielplan: Friedrich Dürrenmatts „Die Physiker“ (Regie: Peter M. Preissler, ab 30. März), Thomas Bernhards „Die Macht der Gewohnheit“ (Regie: Rüdiger Hentzschel, ab 27. April), „Loveplay – Ein Stück Liebe“ von Moira Buffini (Regie: Bruno Max, ab 25. Mai) und „Equus“ von Peter Shaffer (Regie: Sam Madwar, ab 15. Juni). In Kooperation mit dem „Theater Wahlverwandte“ wird von 14. bis 17. Mai „Die Legende vom Heiligen Trinker“ von Josef Roth gezeigt, Silvia Armbruster inszeniert.

Eine „Woche der Erinnerung: 1918-1938-2018“ bringt von 3. bis 10. November bei freiem Eintritt zahlreiche Veranstaltungen, das genaue Programm wird im Oktober bekanntgegeben. Bereits am 22. September wird von 14 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür geladen, u.a. mit Backstageführungen und einem Theaterflohmarkt.

„Ein kultureller Leitbetrieb auf allerhöchstem Niveau“, schätzt Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner (ÖVP) das Stadttheater hoch. Investitionen „in sechsstelliger Höhe“ wurden seitens der Stadt getätigt für neue Bestuhlung, einen neuen Teppich und die Erneuerung der Brandmeldeanlage. Positiv fällt die Bilanz der Saison 2017/18 aus, die dem Stadttheater Mödling eine Steigerung der Besucherzahlen auf über 12.100 Zuseher und einen Auslastungsrekord von 74,94 Prozent gebracht hat. Das sommerliche „Theater im Bunker“ war wieder restlos ausverkauft, die Produktion „Karl MayBe“ soll 2019 wiederholt werden.

(S E R V I C E – Stadttheater Mödling, Spielzeit 2018/19, Tickets und Information: Tel. 01/5442070, , )