Entwarnung nach Schockmoment

SV-Ried-Trainer Gerald Baumgartner war in schweren Unfall verwickelt

Der Wagen von Gerald Baumgartner wurde schwer beschädigt, der Ried-Trainer kam mit Glück im Unglück davon.
Der Wagen von Gerald Baumgartner wurde schwer beschädigt, der Ried-Trainer kam mit Glück im Unglück davon. © Scharinger

Glück im Unglück hatte SV-Ried-Trainer Gerald Baumgartner: Der 55-Jährige war in Kemating im Gemeindegebiet Lohnsburg auf dem Heimweg vom Training des Fußball-Zweitligisten in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt, kam dabei aber relativ glimpflich davon.

Laut ersten Meldungen hatte ein Auto einen Lkw touchiert und kollidierte dann mit dem Wagen von Baumgartner. Dieser wurde ins Krankenhaus Ried eingeliefert.

Der Klub konnte nach dem Schockmoment rasch Entwarnung geben. Pressesprecher Christian Huber erhielt ein SMS, in dem Baumgartner bestätigte, „nur Prellungen“ erlitten zu haben. Finanzvorstand Roland Daxl erklärte auf VOLKSBLATT-Nachfrage, dass der Salzburger bereits heute das Mannschaftstraining wieder leiten soll.

Trotz Negativserie: Verein steht hinter Baumgartner

Demnach wird der Cheftrainer am Freitag im Hit bei Vorwärts Steyr auch wieder auf der Bank sitzen. Eine Trainerdiskussion wollten die Innviertler auch nach der jüngsten Negativserie von drei Niederlagen in Folge und dem Verlust der Tabellenführung in der 2. Liga an Austria Klagenfurt nicht aufkommen lassen. „Wegen zehn schlechten Tagen kann man nicht eineinhalb gute Jahre vergessen“, stärkte Daxl seinem Coach den Rücken. Dieses Vertrauen sei man Baumgartner schuldig.

Wie ist Ihre Meinung?