Er war es nicht: Polizei sucht weiter Bankräuber

Obwohl er auch in Frauenkleidern auftrat und Deniz-Banken überfiel: 35-jähriger Wiener dürfte nicht für Raub in Linz verantwortlich sein

LINZ — Die Wahrscheinlichkeit, dass relativ zeitgleich zwei Bankräuber in Österreich aktiv sind, die in Damenkleidern agieren und es ausschließlich auf Filialen der Deniz-Bank abgesehen haben, dürfte sehr gering sein. Dennoch sind Wiener und Linzer Kriminalisten überzeugt, in dem nun verhafteten 35-Jährigen nicht den Linzer Räuber geschnappt zu haben. Zu dem Verdächtigen hatte wie berichtet die Veröffentlichung eines Fotos geführt, das ein Zeuge nach dem ersten Überfall in Wien gemacht hatte und das den Täter ohne seine Maskierung zeigt. Bislang gibt der Mann nur den Überfall vom 16. Juni in Simmering zu. Nicht aber jene vom 13. Juli in Floridsdorf und jenen — 12 Tage später — in Linz.

Dass beim Raub in der oö. Landeshauptstadt ein anderer Täter mit einem Roller, in einem lilafarbenen Kleid, einem muslimischen Hidschab und Sonnenbrille am Werk war, das glauben mittlerweile auch die Ermittler in Linz. „Wir sind natürlich mit den Kollegen in Wien in Verbindung“, so ein Kriminalist zum VOLKSBLATT.

bezahlte Anzeige

Dabei habe sich herausgestellt, dass die „Umstände der Überfälle eine gewisse Abweichung zeigen“, will er aus ermittlungstaktischen Gründen nicht ins Detail gehen. Denn: „Wir gehen davon aus, dass der Bankraub noch ungeklärt ist.“

re