Erdwespen griffen Schülergruppe an

Allergisch reagiert: Schüler und Lehrerin mussten ins Krankenhaus

BAD ZELL — Nach einer Insektenattacke auf eine Wiener Schülergruppe Montagabend in Bad Zell im Bezirk Freistadt mussten ein Schüler und eine Lehrerin ins Spital eingeliefert werden. Die 45 Personen umfassende Gruppe hatte bei ihrem Aufenthalt auf einem Bauernhof noch eine Nachtwanderung unternommen. Dabei dürften gegen 20.30 Uhr etliche Schüler in einen Schwarm von Erdwespen geraten und gestochen worden sein. Die Besatzungen von vier Rettungsautos, ein Notarzt und der hausärztliche Notdienst rückten aus und betreuten die Attackierten. Ein Schüler und eine Lehrerin zeigten erheblich allergische Reaktionen. Sie wurden in Linzer Krankenhäuser eingeliefert. Zwölf weitere Kinder mit Insektenstichen wurden ebenfalls von den Ärzten untersucht und behandelt. Sie mussten aber nicht ins Spital.

Weitere Angriffe

bezahlte Anzeige

Erst am Sonntag war ein Pensionist in Micheldorf (Bez. Kirchdorf) von einem außer Rand und Band geratenen Schafswidder angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden — am Montag ist in Bad Goisern (Bezirk Gmunden) ein Landwirt von einer Kuh schwer verletzt worden. Als der Bauer seine Rinder in den Stall treiben wollte, stieß ihn eines nieder und trat auf ihn ein. Erst die Ehefrau des 46-Jährigen, die den Vorfall beobachtet hatte, schaffte es, das Tier zur Räson zu bringen. Der Mann wurde mit schweren Verletzungen an Kopf und Oberkörper ins Spital gebracht, so die Polizei.