Erste Hilfe zu leisten rettet Leben

Nur wenige Handgriffe entscheiden oft über Leben oder Tod

Erste Hilfe zu leisten rettet Leben und muss daher selbstverständlich werden, appelliert das OÖ Rote Kreuz.
Erste Hilfe zu leisten rettet Leben und muss daher selbstverständlich werden, appelliert das OÖ Rote Kreuz. © OERK

Im Ernstfall richtig zu reagieren, kann ein Leben retten. Rund 80 Prozent der Unfälle passieren laut dem OÖ Roten Kreuz (OÖRK) im eigenen Umfeld oder in der Freizeit.

Knapp die Hälfte der Österreicher war schon ein- oder mehrmals in der Situation, Erste Hilfe leisten zu müssen. Drei von vier Unfällen passieren demnach im Haushalt, im persönlichen Umfeld und in der Freizeit. Besonders schlimm kann es beim Wandern und Bergsteigen ausgehen, betont man beim OÖRK. Richtig geleistete Erste Hilfe kann somit entscheidend sein.

Jeder soll Erste Hilfe leisten können

Auch am Arbeitsplatz kann rasche und richtige Erste Hilfe Leben retten. Mehr als 15.000 Arbeitsunfälle passierten laut der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt im Vorjahr. Die Folgeschäden sind hoch. Neben menschlichem Leid kostet jeder Arbeitsunfall einem Betrieb im Durchschnitt 2500 Euro.

„Erste Hilfe leisten zu können, muss selbstverständlich werden“, appelliert Präsident Walter Aichinger. Nur wenige Handgriffe entscheiden oft über Leben oder Tod, über schnelle Heilung, Genesung oder bleibende Schäden.

Bei Atem- und Kreislaufnotfällen, Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen oder Kindernotfällen ist es besonders wichtig, rasch und richtig einzugreifen, betonten die Experten.

Obwohl immer mehr Menschen professionell helfen wollen, sind viele im Ernstfall überfordert. Laut einer Befragung des OÖRK ängstigen sich zwei von drei Personen davor, im Ernstfall Erste Hilfe leisten zu müssen. „Oft liegt das an der Angst, Fehler zu machen“, weiß Aichinger.

Das OÖRK bietet im September und Oktober Erste-Hilfe-Outdoor-Kurse zum Thema Freizeitunfälle an. Nähere Infos finden Sie auf: www.erstehilfe.at

Wie ist Ihre Meinung?