Erstmals ÖBB-Nahverkehrszüge auch im Ausland unterwegs

Die ÖBB betreiben erstmals in einem anderen Staat eine Strecke im Nah- und Regionalverkehr mittels gemeinwirtschaftlicher Bestellung. Seit dem gestrigen Fahrplanwechsel sind die Bundesbahnen gemeinsam mit der slowakischen ZSSK zwischen Bratislava und dem rund 100 Kilometer südöstlich gelegenen Komarno unterwegs, teilte die Bahn am Montag mit. Bei interessanten Möglichkeiten könnten weitere ÖBB-Verbindungen im Ausland dazu kommen, hieß es auf Nachfrage.

Die Vergabe an ZSSK und ÖBB umfasst eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren und eine Verkehrsleistung von 1,2 Millionen Zugkilometern pro Jahr. Die neue Strecke wird mit den gleichen Zügen befahren, die auch auf der Kooperationsstrecke von Wien über Marchegg nach Bratislava unterwegs sind.

„Wenn es Ausschreibungen gibt, die für uns interessant sind und in der Nähe liegen, schauen wir uns das sehr genau an“, sagte ein Bahnsprecher auf APA-Anfrage dazu, ob die ÖBB über den Fernverkehr hinaus weitere Verbindungen im Ausland aufnehmen wollen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?