„Es gibt für uns keinen Pflichtsieg“

SV Ried vor Heimspiel gegen Aufsteiger Lustenau personell „am Limit“

FUSSBALL: ADMIRAL BUNDESLIGA/ GRUNDDURCHGANG: SK RAPID WIEN

Wer den SK Rapid auswärts voll fordert (0:1), braucht auch Austria Lustenau zuhause nicht zu fürchten. Die SV Guntamatic Ried rechnet sich im heutigen Match gegen den Aufsteiger (17) einiges aus, ohne den Gegner zu unterschätzen. „Es gibt für uns keinen Pflichtsieg in der Bundesliga. Aber wir wissen natürlich, dass wir zuhause viele Punkte machen müssen, um den Klassenerhalt zu schaffen“, betonte Trainer Christian Heinle, der die Vorarlberger auf der „absoluten Euphoriewelle“ und „sehr mutig“ erwartet.

Die jüngsten Verletzungen machen diese Aufgabe nicht einfacher. Allen voran der lange Ausfall von Nikola Stosic (Kreuzbandriss) wiegt schwer, wenngleich Michael Martin ihn in Wien gut ersetzte, dies auch heute tun wird — zumal er der einzig verbliebene Sechser ist, nachdem David Ungar (Bild) rechts hinten aushelfen muss. „Der Kader ist am Limit“, sagte Heinle. Am Transfermarkt soll definitiv noch was passieren, aber „der Spieler muss genau zu unserer Spielidee passen“.

Aus dem Match gegen Rapid konnten die Innviertler viel Positives mitnehmen — aber auch die Erkenntnis, die aktive Spielweise noch nicht 90 Minuten durchhalten zu können. „Das wird noch etwas dauern“, so Heinle. cg

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.