Es gibt nur ein Gas — Vollgas

Olympischer Kanu-Traum für Linzer Freundinnen wird endlich wahr

Vorhang auf für Viktoria Schwarz (l.) und Ana Lehaci — in der Nacht auf Montag paddeln die beiden Linzerinnen erstmals zusammen im olympischen Wasser.
Vorhang auf für Viktoria Schwarz (l.) und Ana Lehaci — in der Nacht auf Montag paddeln die beiden Linzerinnen erstmals zusammen im olympischen Wasser. © ÖOC

Seit Dienstag machen Viktoria Schwarz (36) und Ana Lehaci (30) das olympische Dorf unsicher —und haben dabei viel Spaß, wie man auf ihren Social-Media-Kanälen mitverfolgen kann. Mit dieser Euphorie und harter Trainingsarbeit wollen die beiden Kanutinnen auch das große Ziel, die Final-Qualifikation im Kajak-Zweier schaffen.

Beinharter Modus

Die ersten Schritte sind einmal Vorlauf (4.08) und Viertelfinale in der Nacht auf Montag. Tags darauf steigen dann Semifinale und Finale. Zwischen den beiden Antritten liegen jeweils nur zwei Stunden. „Man muss immer Vollgas geben. Taktisch geht gar nichts. Kein Boot ist so sicher, dass es sagen kann, es kann taktieren“, betonte Lehaci. Deshalb wurde diese doppelte Belastung bei Rennsimulationen in Ottensheim ganz bewusst trainiert.

Anas Vater Vasile Lehaci betreut die beiden vor Ort und wird sie im Rennen wie immer lautstark anfeuern. „Wenn ich schreie, dann werden sie munter“, lachte er im Gespräch mit dem VOLKSBLATT. „Vor dem Einstieg machen wir uns immer aus, wo soll ich schreien, was soll ich schreien.“ Bleibt zu hoffen, dass er den richtigen Ton trifft…

Egal wie es ausgeht — ab Mittwoch sind die beiden im Einzel-Bewerb über 500 m auf sich alleine gestellt. Der Fokus liegt aber am Zweier.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?