Es herrscht wieder Hochsaison für Mickey, Minnie, Maja & Co.

Im Linzer Kostümverleih findet jeder seine Traumrolle

Nadine Baiger berät die Kunden im Linzer Kostümverleih und macht auch als Model gute Figur.
Nadine Baiger berät die Kunden im Linzer Kostümverleih und macht auch als Model gute Figur. © Röbl

Von Andreas Röbl

LINZ — Wenn sich Asterix, Supergirl und Biene Maja gemeinsam auf einer Tanzfläche drehen, dann klingt das zwar wie der etwas wirre Traum eines Comic-Liebhabers, ist aber vermutlich eher eine Szene aus einem ganz normalen Faschingsball. Die Phantasie-Figuren aus der Zeichentrickwelt sind erste Wahl, wenn es darum geht, für ein paar Stunden dem Alltag zu entfliehen. Das weiß auch Nadine Baiger, die im Linzer Kostümverleih die Kunden berät. Und die stehen derzeit Schlange.

Auswahl unter tausenden Kostümen

Vor allem Disney-Figuren seien heuer stark gefragt, so die 24-Jährige, die nach der Mode-HBLA im Lentia hier ihren Lieblingsjob gefunden hat. Einerseits, weil sie sich als Schneiderin kreativ austoben kann und auch weil sie gerne mit Leuten zu tun hat. Derzeit ist vor allem Letzteres der Fall: Faschingszeit ist naturgemäß Hochsaison im Kostümverleih, in dem man unter tausenden Kostümen wählen kann. Es sei zwar schwer, von Trends zu sprechen, aber einige Rollen seien dennoch richtige Klassiker, so Baiger. Neben den schon erwähnten Comic-Figuren sind es vor allem die kühnen Piraten, die auf den diversen Bällen und Umzügen auf Raubzug gehen.

Kinofilme und Fernseh-Serien sind ebenfalls die Trendsetter für die Kostümauswahl. Immer aktueller werden aber auch ganze Zeitepochen: Am meisten gefragt – vor allem bei ganzen Gruppen – sind etwa die 1960er und 70er. Neben der Hippie-Ära sind aber auch 80er und sogar 90er mittlerweile schon ein Thema. Und das nicht nur im Fasching. Viele Geburtstagsfeiern finden mittlerweile als Motto-Parties statt. Kein Wunder, dass im Kostümverleih auch nach dem Faschingsdienstag nicht zugsperrt wird.

Nach dem Fasching ist vor dem Fasching

„Es gibt immer was zu tun“, lautet das Motto, denn ab Aschermittwoch werden nicht nur die Kostüme gereinigt und – falls nötig – repariert. Weil praktisch alle Kostüme in Handarbeit selbst hergestellt werden, wird auch eifrig am Nachschub für das kommende Jahr geschneidert. Denn nach dem Fasching ist auch schon wieder vor dem Fasching.

Wie ist Ihre Meinung?