„Es kommt darauf an, wie verliebt man ist“

Der Valentinstag ist für einige Handelsbranchen ein wichtiger Umsatzbringer – Beim Schenken überwiegen Traditionen

Rosen und Frühlingssträuße sind als Valentinstagsgeschenke besonders gefragt. Österreicher geben sich hier traditionsbewusst.
Rosen und Frühlingssträuße sind als Valentinstagsgeschenke besonders gefragt. Österreicher geben sich hier traditionsbewusst. © Peera - stock.adobe.com

Haben Sie eh dran gedacht? Am Freitag ist schließlich Valentinstag. Falls Sie noch auf der Suche nach dem passenden Geschenk für Ihre bessere Hälfte sind, so lesen Sie weiter.

Das VOLKSBLATT hat sich nämlich umgehört, welche Trends in den drei diesbezüglich wichtigsten Bereichen Blumen, Kosmetik und Süßwaren aktuell existieren. Obwohl das Wort „Trend“ da schon zu hoch gegriffen scheint, denn die Österreicher lieben es gern traditionell, wie sich herausstellt.

Für Blumenhändler der umsatzstärkste Tag

„Der Valentinstag ist bei uns der umsatzstärkste Tag des Jahres“, erzählt Nora Bauer, Geschäftsführerin des Blumen Studios Bauer. Der Blumenladen neben dem Casino Linz ist bereits prachtvoll für den großen Tag dekoriert. Auf die Frage, nach welchen Blumen am häufigsten gegriffen wird, erklärt die Chefin: „Die Klassiker sind natürlich immer noch rote Rosen. Aber auch Frühlingssträuße erfreuen sich großer Beliebtheit, vielleicht in der Lieblingsfarbe der Freundin. Es kommt eben auch ganz darauf an, wie verliebt man ist.“ Die Mehrheit der Einkäufer sei dabei standesgemäß männlich: „Manche wissen ganz genau, was sie wollen, andere lassen sich lieber beraten.“

Die meisten Blumengeschenke, darunter auch Herzschälchen und fertig zusammengestellte Arrangements, werden am Tag davor oder am Festtag gekauft. Aber es gibt auch immer wieder Sonderwünsche, die schon ein bis zwei Wochen vorher bestellt werden. Im Kosmetikbereich überwiegen am Valentinstag, zumindest in der Linzer Douglas-Filiale Landstraße 45, ebenfalls ganz klar Traditionen: „Düfte stehen sowohl für Frauen als auch für Männer an erster Stelle. Daher gibt es bei uns in diesem Segment spezielle Aktionen“, sagt Filialleiterin Berisha Arbnesha.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Am 14. Februar wird für Damen zusätzlich ein kostenloses Make-up-Refresh vor Ort angeboten. Umsatzmäßig sei der Valentinstag tendenziell zwar deutlich schwächer als der Muttertag, aber „zwischen 25 und 30 Jahren werden im Schnitt rund 45 Euro ausgegeben“.

Im Duftsegment geben Junge mehr aus als Ältere

Mit wachsendem Alter, so ab 50 Jahren, liege der Durchschnittswert hingegen bei etwa 35 Euro, so Arbnesha. Ähnlich wie im Blumengeschäft kaufen die Herren der Schöpfung mehr für Damen ein als umgekehrt.

Ja und weil Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, wurde von uns – repräsentativ für alle Süßwaren- und Schokoliebhaber – die Linzer Pralinenboutique chocotega angesteuert. Auch für Johanna Zarembach, die mit ihrer Geschäftspartnerin Brigitte Gruber den kleinen Laden an der Landstraße leitet, ist der Valentinstag „ein sehr wichtiger Umsatzbringer, den man nicht missen will“. Den Zahlen des Muttertages kommt man aber auch hier nicht nahe, so Zarembach. „Im Durchschnitt gibt man bei uns 15 bis 20 Euro für ein Valentinstagsgeschenk aus.“ Das Geschäft mit der Liebe beginnt dabei ein paar Tage vorher und bleibt dann relativ konstant, wie die Chefin ausführt: „Im vergangenen Jahr hatten wir drei Tage vorher denselben Umsatz wie am Valentinstag selbst.“

Der absolute Renner sind dabei essbare Schokoherzerl, gefüllt mit Pralinen. Aber auch klassische Herzpralinenboxen, Pralinen-Blumensträußchen oder Pralinen-Sackerl mit Schleife werden gerne gekauft. Tipp: Auch am Tag vor dem Valentinstag, also heute, können noch spezielle Sonderwünsche und Kreationen bestellt werden. Und wer eher ausgefallen unterwegs sein möchte, kauft am besten einen essbaren, mit Pralinen gefüllten Schoko-Stöckelschuh. Die süße Hauptzutat zu allen Variationen wird dabei von Berger Schokolade aus Lofer angeliefert.

Die Auswahl ist also groß, jetzt hat man nur noch die Qual der Wahl. Wenn die Liebe selbst doch auch nur so einfach wär’ …

Wie ist Ihre Meinung?