EU-Gesundheitsminister beraten über Medizinversorgung

Die EU-Gesundheitsminister beraten am Dienstag über die Arzneimittelversorgung in der Corona-Krise. Apotheker klagen seit Jahren über Knappheit bestimmter Präparate. Während der Pandemie verschärfte sich die Lage, weil viele Wirkstoffe in Asien hergestellt werden und Produktion und Transport schwieriger wurden. Zudem verzeichneten Apotheker Hamsterkäufe von Mitteln gegen Erkältungskrankheiten.

Debattiert wird nun über eigene Produktionsstätten in Europa, um die Versorgung hier zu sichern und die Abhängigkeit von anderen Ländern zu mindern. Das forderte zuletzt auch die deutsche Gewerkschaft IG BCE.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?