EU-Kampagne will 112 Städte bis 2030 klimaneutral machen

100 EU-Städte, darunter Klagenfurt, und zwölf Partnerstädte wollen mit Hilfe der Europäischen Union bis 2030 klimaneutral werden. 75 Prozent der EU-Bürger wohnen einer Mitteilung der Europäischen Kommission vom Donnerstag zufolge in Städten. „Daher ist es wichtig, dass Städte als Ökosysteme für Experimente und Innovation dienen, um allen anderen zu helfen, bis 2050 klimaneutral zu werden.“ Das Projekt soll bis 2023 durch 360 Millionen Euro finanziert werden.

Konkret sollen die Städte etwa in saubere Transportmöglichkeiten, Energieeffizienz und Grünflächen investieren und können dafür Forschungsgelder und Beratung erhalten. Sie sollen einen Plan mit klaren Zielen vorlegen, damit alle Sektoren – Energie, Gebäude, Abfall und mehr – klimaneutral werden, also keine klimaschädlichen Gase mehr ausstoßen, die nicht gebunden werden können. Neben der Kärntner Landeshauptstadt sind auch Metropolen wie Paris, Brüssel, Madrid, Rom, München und Istanbul dabei.

Innerhalb ihrer Klimaziele hat sich die EU vorgenommen, den Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 bis 2030 um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken und bis 2050 klimaneutral zu werden.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.