EU-Kommission will Kapitalmarkt mit Maßnahmenpaket beleben

Die EU-Kommission hat am Freitag ein Maßnahmenpaket vorgestellt, wodurch die Finanzmärkte Firmen bei der wirtschaftlichen Erholung von der Coronakrise besser unterstützen können sollen. “Die vorgeschlagenen Änderungen werden es unseren Unternehmen erleichtern, die benötigten Finanzmittel zu erhalten und in die Wirtschaft zu investieren”, sagte EU-Kommissionsvizepräsident Valdis Dombrovskis.

“Kapitalmärkte sind für die Erholung von entscheidender Bedeutung, da allein die öffentliche Finanzierung nicht ausreichen wird, um unsere Volkswirtschaften wieder in Schwung zu bringen”, erklärte der für das Portfolio Finanzdienstleistungen zuständige Kommissionsvize in Brüssel und kündigte an, einen umfangreicheren Aktionsplan für eine Kapitalmarktunion im September vorzustellen.

Im Rahmen des am heutigen Freitag präsentierten Paketes schlägt die EU-Kommission die Schaffung eines “EU Wiederaufbau Emissionsprospekts” vor, mit dem sich bereits bekannte Emittenten in kompakter Form auf 30 Seiten vorstellen können. Es soll von den Unternehmen leicht zu erarbeiten, für Anleger leicht zu lesen und für die zuständigen nationalen Behörden leicht zu prüfen sein, so die EU-Behörde.

Zweitens sollen Verbesserungen an der europäischen Finanzmarktrichtlinie MiFID II Investition in die Realwirtschaft anregen und Ressourcen für sowohl Unternehmen als auch Investoren freigeben. Des weiteren will die EU-Kommission die Verbriefungsbestimmungen verbessern, um die Kreditvergabe an Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie das Management notleidender Kredite zu unterstützen.

Um die Umsetzung der neuen Regeln zu ermöglichen, müssen das Europäische Parlament und der EU-Rat den Vorschlägen der EU-Kommission zustimmen. Die Änderungen an der Prospektverordnung und am Regelwerk für Verbriefung können danach direkt in den EU-Ländern angewandt werden, jene an der europäischen Finanzmarktrichtlinie MiFID II muss zuvor in nationales Recht umgewandelt werden.

Wie ist Ihre Meinung?