EU-Parlament will Null Promille am Steuer und mehr Tempo-30-Zonen

Forderung nach Geschwindigkeitsbegrenzung in Wohngebieten und Kritik an fehlenden Rechtsvorschriften für E-Scooter im Mittelpunkt

Das Europäische Parlament hat eine Null-Toleranz-Grenze für Alkohol am Steuer in der EU und eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern in Wohngebieten und Gebieten mit viel Rad- und Fußverkehr gefordert.

Die Abgeordneten verlangten am Mittwoch in Straßburg von den EU-Staaten insgesamt größere Anstrengungen beim Ausbau der Straßenverkehrssicherheit. Zudem schlug das Parlament vor, in der Corona-Pandemie geschaffene Rad- und Fußwege bestehen zu lassen und auszubauen.

„Wenn wir etwa die Infrastruktur für Radfahrer und Fußgänger verbessern, fördern wir die Reduzierung unseres CO2-Fußabdrucks, gesunde aktive Mobilität und wir machen es sicherer“, sagte die für Gleichstellung zuständige EU-Kommissarin Helena Dalli im Straßburger Parlament. „Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer machen nun 70 Prozent der Verkehrstoten in unseren Städten aus“, fügte sie hinzu.

Angesichts des Booms der Elektroroller und anderer elektrisch betriebener Vehikel bemängelte das EU-Parlament fehlende Rechtsvorschriften in einigen Mitgliedsstaaten sowie unterschiedliche Regeln in den einzelnen Ländern.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.