EU vergibt erneut Förderungen für WLAN in Gemeinden

Die Europäische Kommission startet am kommenden Mittwoch um 13.00 Uhr den vierten und letzten Förder-Call „WiFi4EU“ für Gemeinden in Europa.

Für kostenloses WLAN werden einer Aussendung vom Donnerstag zufolge 14,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Finanziert werden Geräte- und Installationskosten von WiFi-Hotspots in Form von Gutscheinen in Höhe von je 15.000 Euro.

Die Bewerbungsphase endet am nächsten Donnerstag um 17.00 Uhr. Es heißt schnell sein, schließlich gilt das Prinzip „First come, first served“. „Unser Ziel ist es, dass sich so viele Gemeinden wie möglich das Fördergeld aus Brüssel abholen“, blickte der niederösterreichische EU-Landesrat Martin Eichtinger (ÖVP) voraus.

NÖ.Regional, die EU-Service-Agentur des Landes, helfe bei der Antragstellung und beantworte offene Fragen. Dem Landesrat zufolge haben bei den bisherigen drei Förder-Calls 348 österreichische Gemeinden den Zuschlag erhalten, aus Niederösterreich kamen dabei 101 Kommunen zum Zug.

Wie ist Ihre Meinung?