Eva Rossmann: Im Netz

„Im Netz“ heißt der neue Krimi von Eva Rossmann, der bereits 19. Fall ihrer Heldin, der erfolgreichen Magazin-Journalistin Mira Valensky. Valensky, schon von Berufs wegen neugierig, ausdauernd und aufsässig, hat als Chefreporterin immer mit Dingen zu tun, die nicht ans Licht kommen sollen. Rossmann bietet auch „Im Netz“ alles, wofür sie ihre Leser schätzen: aktuelle Themen von Schlepperei bis zu Cyberkriminalität, viel Gesellschafts- und Medienkritik, bestens recherchiertes Hintergrundwissen — diesmal über die Welt der Fake News sowie über legale und illegale Geschäftsmodelle in den „Sozialen Medien“, garniert mit der einen oder anderen kulinarischen Abschweifung. Bei diesem Erfolgsrezept wundert es einen nicht, dass der neue Fall vom Tod eines italienischen Spezialitäten-Importeurs seinen Ausgang nimmt. Valensky und ihre Freundin Vesna Krajner finden heraus, wer ein Interesse daran hat, den Toten, den ökologisch und sozial engagierten Carlo Neuhaus, als Chef einer Schlepper-Bande darzustellen. Und sie entdeckt, wie sehr der ohne Rücksicht auf die Wahrheit geführte Kampf um die beste und schnellste Nachricht auch ihr eigenes Magazin erreicht hat.

Eva Rossmann: Im Netz. Ein Mira-Valensky-Krimi. Folio Verlag, 308 S., € 22