FACC erwartet wieder Zuwächse

Erholung in der Luftfahrtbranche sorgt bei Flugzeugzulieferer für Auftragsplus

Kunden bestellen wieder deutlich mehr, weshalb FACC heuer zehn Prozent Umsatzplus erwartet.
Kunden bestellen wieder deutlich mehr, weshalb FACC heuer zehn Prozent Umsatzplus erwartet. © Airbus

Der Luftfahrt-Zulieferer FACC ist nach zwei Jahren mit roten Zahlen wieder auf Wachstumskurs. Der Umsatz soll laut CEO Robert Machtlinger heuer um zehn Prozent steigen.

Grund ist die Erholung der Luftfahrtbranche nach der Corona-Krise. Bis Jahresende werden 280 neue Mitarbeiter eingestellt. 2020/21 hatte FACC aufgrund des weltweiten Einbruchs in der Luftfahrtbranche infolge von Corona den Mitarbeiterstand noch von 3400 auf 2700 reduziert.

Durchwachsene Bilanz 2021

Die Bilanz 2021 fiel durchwachsen aus: Der Umsatz rutschte von 526,9 auf 497,6 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern lag bei Minus 23,6 nach 77 Millionen Euro 2020.

Einmalige Effekte im Ausmaß von 29,4 Millionen Euro drückten das EBIT (operatives Ergebnis) auf Minus 25,1 Millionen Euro. Machtlinger rechnet damit, dass die Branche das Vorkrisenniveau je nach Weltregion zwischen 2023 und 2025 wieder erreicht.

Kunden würden deutlich mehr bestellen und man sehe am interkontinentalen Reiseaufkommen, dass die Menschen fliegen wollen. Die Sanktionen gegen Russland treffen FACC nur indirekt, weil Russland der größte Lieferant von Titan ist. Man habe allerdings Vorsorge getroffen und Titan einlagert.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.