Fahrschülerin verunglückt bei Prüfungsfahrt tödlich

Wagen war auf Bahnübergang liegen geblieben — Zug krachte ins Auto — Prüfer konnte sich noch rechtzeitig retten

WARSCHAU — Tragisches Ende einer Führerscheinprüfung in Polen: Eine 18 Jahre alte Fahrschülerin ist während der Prüfung mit einem Zug zusammengestoßen und gestorben. Das Auto blieb aus bisher ungeklärter Ursache auf einem unbeschrankten Bahnübergang stehen und wurde von einem Zug gerammt, wie der polnische Rundfunk berichtete.

Der Fahrprüfer konnte sich vor der Kollision aus dem Wagen retten und blieb unverletzt. Der Unfall ereignete sich bereits vergangene Woche. Gegen den 62-jährigen Prüfer ermittelt die Staatsanwaltschaft. Die Behörde wirft ihm vor, den tödlichen Unfall fahrlässig herbeigeführt zu haben. Dafür drohen dem Mann bis zu acht Jahre Haft.