Falscher Bischof vermeldete Tod von Benedikt XVI.

Eine Falschmeldung zum Tod des emeritierten Papstes Benedikt XVI. hat in der Nacht auf Dienstag für Aufregung gesorgt. Herausgeber der Nachricht war laut Kathpress ein Twitter-Nutzer, der sich als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, ausgab.

Gegen 2.00 Uhr verbreitete „BischofBatzing“ die Meldung „Der emeritierte Papst Benedikt XVI ist gestorben“ auf Deutsch, Englisch und Spanisch. Vor allem spanischsprachige Medien verbreiteten die Nachricht.

Etwa eine Stunde später gab sich der Ersteller der „Fake News“ als Tommaso Debenedetti zu erkennen.

Der römische Journalist verbreitet regelmäßig Falschmeldungen im Internet. Nach eigenen Angaben wolle er damit zeigen, wie leicht es ist, die Presse im Zeitalter von sozialen Medien zu täuschen. Der falsche Bätzing-Account wurde mittlerweile gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.