Falscher Polizist vergewaltigte Frau

Unbekannter locke 18-Jährige in Linz in Auto — DNA-Spuren gesichert

LINZ — Eine 18-Jährige ist am Donnerstag am Linzer Hauptbahnhof von einem Mann, der sich als Zivilpolizist ausgegeben haben soll, vergewaltigt worden. Laut Polizei sprach der Unbekannte die junge Frau aus dem Bezirk Eferding gegen acht Uhr am Bahnhofplatz an und zeigte ihr einen gefälschten Ausweis. Der Mann behauptete, er müsse sie auf Drogen untersuchen. Dies wolle er aber nicht vor anderen Passanten machen, weshalb die 18-Jährige mitkommen solle. Sie setzten sich in einen weißen Mini mit schwarzem Dach, dann fuhr der Täter mit ihr in eine uneinsehbare Ecke am Bahnhofsgelände, wo er über sie herfiel.

Securitys fanden Opfer

Anschließend setzte der Unbekannte sein Opfer am Bahnhof ab, wo es von zwei Security-Mitarbeitern bemerkt wurde. Diese brachten die junge Frau zur Polizeiinspektion. Im Spital konnten DNA-Spuren an der Kleidung des Opfers gesichert werden. Diese werden nun mit der DNA-Datenbank abgeglichen. Zudem sicherten die ÖBB Videomaterial und übergaben es der Exekutive.

Der Täter wird als etwa 30 Jahre alter, muskulöser Mann mit dunkler Hautfarbe beschrieben, der Hochdeutsch gesprochen hat. Er trug einen weißen Pullover und Jeans und ist an den Fingern der rechten Hand tätowiert. Die Polizei bittet unter Tel. 059 133/45-3333 um Hinweise.

Wie ist Ihre Meinung?