Familienfehde auf Baustelle eskaliert

Angriffe mit Auto, Messer und Steinen: Sechs Männer verletzt

Die Polizei musste mit mehreren Streifen anrücken, um die Streithähne zu trennen.
Die Polizei musste mit mehreren Streifen anrücken, um die Streithähne zu trennen. © laumat.at

Der Streit zweier kosovarischer Familien hat Dienstagabend auf einer Straßenbaustelle in Hartkirchen (Bezirk Eferding) mit sechs Verletzten geendet. Ein 46-jähriger Autofahrer hatte gegen 17.30 Uhr versucht, einen 47-jährigen Arbeiter, der mit Asphaltierungsarbeiten beschäftigt war, niederzufahren.

Der Mann konnte dem Wagen ausweichen und schlug mit einem Besen zu. Ein 38-Jähriger und ein weiterer Kollege kamen ihm zu Hilfe, als sie merkten, dass der Pkw-Lenker ein Messer zog. Alle drei Arbeiter erlitten Stichwunden, der Angreifer suchte das Weite.

Doch der 46-Jährige gab keine Ruhe. Er bat telefonisch seinen 63-jährigen Onkel um Hilfe. Gemeinsam mit seinem 22-jährigen Sohn erschien dieser dann auch tatsächlich mit dem Pkw auf der Baustelle. Daraufhin warfen der 38-jährige und der 47-jährige Arbeiter mit Steinen Richtung Auto und zertrümmerten mit einem abgebrochenen Besenstiel Windschutzscheibe und Seitenscheiben.

Herbeigerufene Polizisten trennten schließlich die Kontrahenten. Nach einer ambulanten Versorgung wurden der Angreifer und seine beiden Verwandten ins Polizeianhaltezentrum Linz gebracht. Der 47-Jährige musste wegen der Stichverletzung operiert werden. Auch einer seiner Arbeitskollegen wurde ins Spital eingeliefert. Der dritte wurden nur leicht verletzt. Alle sechs Männer wurden angezeigt. Noch nicht klar ist, warum der seit Jahren schwelende Streit der Familien eskaliert war.

Wie ist Ihre Meinung?