Fast-Abschied: Heino sagt tschüss!

„Abschiedsauftritt“ am 26. Oktober in der Linzer Sportarena

Baba Heino: Am 26. Oktober gibt der deutsche Sänger musikalisch noch einmal Vollgas in Linz.
Baba Heino: Am 26. Oktober gibt der deutsche Sänger musikalisch noch einmal Vollgas in Linz. © APA/fotokerschi.at

Den 80er hat er bereits gefeiert, nun sagt der deutsche Barde Heino „Und Tschüss!“ — und das just in Linz. Dort tritt der Düsseldorfer Sänger, der mit Liedern wie „Blau blüht der Enzian“ oder „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ bekannt wurde, am 26. Oktober in der Sportarena auf. Wobei das „Und Tschüss!“ nicht wirklich als Abschiedsfloskel zu verstehen ist. Nach 60 Jahren auf der Bühne „kann ich nicht von heute auf morgen aufhören“, erklärte der Deutsche mit den blonden Haaren und der dunklen Sonnenbrille gestern in Linz, der Heimatstadt seiner langjährigen Frau Hannelore.

In der oberösterreichischen Hauptstadt werde er rund dreieinviertel Stunden die „ganze Palette“ von Rock über Pop, Volksmusik und Klassik singen. Weil er immer „diszipliniert und gesund gelebt“habe und er an manchen Tagen das Gefühl habe, „dass ich noch 20 bin“, wolle er diese Energie nutzen.

Weiter bei Betriebsfeiern

Dafür, dass nach dem „Abschiedskonzert“ nicht endgültig Schluss ist mit Heino auf der Bühne, dafür scheint seine Hannelore zu sorgen. Sie hat bereits einen konkreten Wunsch für die Zeit nach dem 26. Oktober. Dann soll ihr Heino nämlich noch einmal im Linzer Dom auftreten. Der gelernte Konditor kann nämlich auch das „Ave Maria“ mit seiner Bariton-Stimme intonieren. Auch auf Betriebsfesten wird man Heino auch künftig noch bewundern dürfen.

Wie ist Ihre Meinung?