Fast ein Viertel der Haushalte in Österreich ist autofrei

In Österreich sind bereits 918.000 Haushalte und somit jeder vierte autofrei. Beinahe die Hälfte befindet sich in Wien, ergab eine Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ) von Daten der Statistik Austria.

Die Zahl der autofreien Haushalte ist seit dem Jahr 2010 um fast 100.000 gestiegen, berichtet der VCÖ. Der Großteil entfällt mit 85.000 auf Wien. Der VCÖ forderte in einer Aussendung am Mittwoch den Ausbau von Carsharing-Angeboten, Rad-Infrastruktur und Öffi-Netz.

„Durch ein verstärktes Carsharing-Angebot in den Regionen müssten etliche städtische Haushalte kein eigenes Auto mehr besitzen. Die Haushalte sparen sich Kosten und in den Städten wird mehr Platz frei“, sagte VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

Mit 47 Prozent ist fast die Hälfte aller Haushalte in Wien autofrei. 73 Prozent der Wiener Bevölkerung haben im Vorjahr Alltagswege gehend, mit dem Rad oder in den Öffis zurückgelegt.

Den zweithöchsten Anteil hat mit 21 Prozent Tirol, gefolgt von Vorarlberg und der Steiermark mit jeweils 19 Prozent. Salzburg steht mit 18 Prozent vor Kärnten (16 Prozent) und dem Burgenland (15 Prozent). Oberösterreich und Niederösterreich verzeichnen mit jeweils 13 Prozent die niedrigste Zahl an Haushalten ohne Fahrzeug.

Sowohl in Städten als auch in ländlichen Regionen gebe es vor allem bei der Rad-Infrastruktur Aufholbedarf, um die Abhängigkeit vom Auto zu verringern. „Baulich getrennte und ausreichend breite Radwege bringen Sicherheit und ermöglichen auch Familien mit Kindern mehr Alltagswege gesund, umweltfreundlich und kostensparend mit dem Fahrrad zurückzulegen“, stellte Schwendinger fest.

Wie ist Ihre Meinung?