Favoritensiege in Premier League bei Fan-Rückkehr

In der englischen Fußball-Premier-League hat es am Samstag Favoritensiege gegeben. Manchester City gewann im eigenen Stadion gegen Fulham 2:0, kurz danach setzte sich Manchester United mit 3:1 bei West Ham durch und schließlich behielt Chelsea an der Stamford Bridge gegen Leeds United mit 3:1 die Oberhand. Bei letzteren beiden, in London ausgetragenen Partien waren erstmals seit März Zuschauer mit von der Partie. Jeweils 2.000 Personen durften die Drehkreuze passieren.

In Manchester hingegen waren aufgrund höherer Corona-Infektionszahlen keine Fans zugelassen. Daher ging das 2:0 von City gegen Fulham mit Toren von Raheem Sterling (5.) und Kevin de Bruyne (26.) wie gehabt als Geisterspiel über die Bühne.

Der Vizemeister schob sich auf Platz fünf, einen Punkt hinter dem viertplatzierten Stadtrivalen United. Der Rekordmeister geriet bei West Ham durch Tomas Soucek (38.) in Rückstand, Paul Pogba (65.), Mason Greenwodd (68.) und Marcus Rashford (78.) drehten aber die Partie zu einem 3:1 für die „Red Devils“, die in der Liga zum vierten Mal in Folge siegreich blieben.

Auch Chelseas jüngste Meisterschafts-Bilanz kann sich mit zuletzt vier Siegen und einem Unentschieden sehen lassen. Nach dem 1:0 für Leeds durch Patrick Bamford (4.) ließen Olivier Giroud (27.), Kurt Zouma (61.) und Christian Pulisic (93.) die „Blues“ jubeln.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?