FC Juniors OÖ: Das Zünglein an der Relegations-Waage

Juniors-Trainer Andreas Wieland freut sich auf ein stimmungsvolles Saisonfinale gegen Wacker Innsbruck. © Daniel Scharinger / picturedesk.com

Am letzten Spieltag der 2. Fußball-Liga muss der FC Juniors OÖ am Pfingstsonntag (17 Uhr/live ORF Sport +) gegen Wacker Innsbruck ran. Auf die Paschinger wartet ein mit 3000 Zuschauern, aufgrund der Corona-Beschränkungen, ausverkaufter Tivoli.

„Klingt sehr gut und nach einer gewissen Normalität”, freut sich Juniors-Trainer Andreas Wieland auf das Duell mit Wacker und die Rückkehr der Fans. Für die Innsbrucker geht es im Fernduell mit Austria Klagenfurt darum, den einen Punkt Vorsprung ins Ziel zu bringen, um das Play-off für den Bundesliga-Aufstieg gegen St. Pölten bestreiten zu können.

„Können gegen jeden Gegner bestehen”

Die Paschinger werden im Saisonfinale „alle Kräfte bündeln” und könnten mit einem Punktegewinn das Zünglein an der Waage im Kampf um Platz drei sein. Wacker ist mit Selbstvertrauen, durch acht Siege in Serie, vollgepumpt, aber „wenn wir unsere Leistung am Platz abrufen, können wir gegen jeden Gegner bestehen”, rechnet sich Wieland dennoch Chancen aus.

Tabellarisch ist für die Juniors (8.) zwar kein Sprung nach oben mehr möglich, dennoch soll ein Abrutschen aus den Top 10 verhindert werden. „Ein einstelliger Tabellenplatz ist das Ziel und würde die Saison gut wiederspiegeln”, meinte der 37-Jährige.

Trainingsstart am 14. Juni

Nach dem Match haben die Fußballer drei Wochen frei. Ein Heimprogramm gibt es zwar zu absolvieren, aber der Trainer will, dass „sie wirklich Urlaub machen und sich von dem intensiven Spielplan regenerieren”. Am 14. Juni starten die Juniors OÖ dann in die Vorbereitung für die neue Spielzeit.

Im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die nächste Saison. Wieland, ausgestattet mit einem Arbeitspapier bis 30.6.2023, will ein „richtiges Juniors-Team mit zwei, drei älteren Spielern als Stabilisatoren” aufbauen und natürlich die Kooperations-Möglichkeit mit dem LASK nützen.

Für die Älteren heißt es entweder oder

Die Meisterschaft 2021/22 ermöglicht den Doppelpass mit Spielern einschließlich Jahrgang 2000. Bei jedem älteren Kicker heißt es entweder oder, daher ist man in Pasching in der Kaderzusammenstellung noch abhängig von den Gedanken beim Linzer Bundesliga-Team.

Die Verträge von Innenverteidiger Jan Boller und Mittelfeldspieler Fabian Benko laufen mit Ende Juni aus. Bei Kooperations-Spieler Boller hofft Wieland auf einen Verbleib, weiß aber, dass „andere Faktoren wie die Perspektive beim LASK eine entscheidende Rolle spielen”.

Der bald 23-jährige Benko verfügt über „unglaubliches Potenzial” ist aber aufgrund seines Alters kein klassischer Juniors-Spieler mehr. „Ich hoffe, dass Fabian gut wo unterkommt, um den nächsten sportlichen Schritt in seiner Karriere zu machen”, wünschte der Juniors-Trainer Benko alles gute für seine sportliche Zukunft.

Von Daniel Gruber

 

 

 

Wie ist Ihre Meinung?