FC Juniors OÖ: Derby-Sieg als Belohnung

Die Juniors OÖ bejubelten drei Punkte im OÖ-Derby © Dostal

In einem rassigen und intensiven OÖ-Derby zwischen dem FC Juniors OÖ und dem FC Blau-Weiß Linz in der 2. Fußball-Liga hatte die Heimmannschaft mit dem 1:0-Sieg das bessere Ende für sich.

Der LASK-Kooperationsklub kehrte damit nach zwei Niederlagen in Folge auf die Siegerstraße zurück. „Wir haben im entscheidenden Moment das Tor erzielt und ich freue mich riesig für meine Jungs, dass sie sich mit dem Derbysieg belohnt haben”, sagte Juniors-Trainer Andreas Wieland.

Stürmischer Beginn

Passend zum windigen und regnerischen Wetter legten die beiden Teams auch am Rasen in der Raiffeisen Arena in Pasching stürmisch los. Der Tabellen-Zweite aus Linz, bei dem Stürmer Fabian Schubert doch in der Startelf stand, hatte nach einem Eckball (6.) durch den aufgerückten Innenverteidiger Nicolas Wimmer die erste gute Chance. Der Kopfball strich aber über die Latte.

„Wir wollen die Großen ärgern”, gab Wieland das Motto für die verbleibenden Spiele vor. Seine Mannschaft setzte den Vorsatz gut um, führte die Zweikämpfe intensiv und konnte sich immer wieder spielerisch aus dem Blau-Weiß-Pressing befreien.

Beide Teams mit offenem Visier

Es entwickelte sich ein emotionsgeladenes Derby, bei dem beide Teams mit offenem Visier agierten. 31-Tore-Mann Schubert vergab in Minute zehn die erste gute Chance. Juniors-Torhüter Tobias Lawal reagierte stark und stand wenig später wieder im Fokus.

Das Blau-Weiß-Angriffstrio Surdanovic, Schubert und Dobras überspielte die Paschinger Defensive, doch bei Lawal war wieder Endstation. Nach einem Eckball (20.) war der 20-jährige Schlussmann dann schon geschlagen, doch ein Verteidiger konnte auf der Linie noch klären.

„Wir stehen uns hin und wieder selbst im Weg”, sagte Wieland und kurz vor der Pause zeigte sich dieser Umstand wieder einmal.

Nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte ging es schnell über Benko, doch der Mittelfeldspieler fand den mitgelaufenen Michlmayr nur ungenau. Damit verpuffte diese Möglichkeit, genauso wie der Nachschuss.

Wieland mit gutem Händchen

Halbzeit zwei startete mit einer großen Chance für Dobras. Sein Abschluss fiel aber zu schwach aus und damit packte Lawal wieder zu. Im direkten Gegenzug tanzte Benko Wimmer auf der Grundlinie aus und fand den einschussbereiten Hyunseak Hong, doch der Südkoreaner setzte den Ball neben das Tor.

In der 83. Minute belohnte sich die Heimmannschaft für ihre Bemühungen und der eingewechselte Keito Nakamura erzielte das goldene 1:0. „Es war ein ausgeglichenes Spiel, aber die Juniors haben aufgrund der zweiten Halbzeit verdient gewonnen”, zollte Blau-Weiß-Coach Ronny Brunmayr Respekt.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?