FC Juniors OÖ: Erfolgsserie gerissen

Effektiver GAK nützte Schnitzer eiskalt aus — Benko verschoss Elfmeter

Die Juniors (r./Alexander Michlmayr) mühten sich vergebens gegen den GAK (l./Stefan Pfeifer). © gepa

Nach drei erfolgreichen Spielen in der 2. Fußball-Liga mussten sich die Juniors OÖ dem GAK mit 0:3 geschlagen geben.

Die „Rotjacken“ rehabilitierten sich für die Klatsche gegen Blau-Weiß und meldeten sich im Titelkampf zurück. Die Paschinger verweilen im dichtgedrängten Tabellen-Mittelfeld und haben am Samstag (14.30) zuhause gegen den FAC bereits das nächste Spiel vor der Brust.

Veränderte Startelf

Trainer Andreas Wieland beförderte, im Vergleich zum 4:0-Sieg gegen Amstetten, sechs Neue in die Startelf. „Aufgrund von Verletzungen und um auch zukünftige Ausfälle zu vermeiden, ist es notwendig die Belastung in den englischen Wochen gut zu steuern”, erklärte der 37-Jährige die Umstellungen.

Sein Team sorgte dennoch für einen engagierten Start sowie die ersten Torschüsse und hatte das Match „gefühlsmäßig gut im Griff”.

GAK-Führung aus dem Nichts

Die Treffer machten aber die Grazer. Eine Unsicherheit in der Linzer Defensive und den individuellen Fehler von Torhüter Tobias Lawal bestraften Lukas Gabbichler (15.) und Martin Harrer (38.).

Die große Chance (23.) auf den zwischenzeitlichen Ausgleich ließ sich Fabian Benko entgehen. Der Mittelfeldspieler scheiterte vom Elfmeterpunkt am „Rotjacken“-Keeper Christoph Nicht.

Keine Joker-Tore

Wieland reagierte kurz nach der Pause und wechselte vier Mal. Die Juniors erspielten sich weitere Chancen. Die klarste Möglichkeit ließ Joker Michlmayr — der gegen Amstetten noch traf — ungenutzt.

Mit dem unglücklichen Eigentor von Erwin Softic (81.) war das Match dann endgültig gelaufen. „Der GAK hat einfach cleverer und sehr reif agiert. Das muss eine Lektion für mein junges Team sein”, meinte der Juniors-Trainer.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?