FC Juniors OÖ hatten im Derby das Nachsehen

Nach dem 3:0-Sieg gegen Dornbirn kassierte die Wieland-Elf gegen Vorwärts eine Niederlage.

Gegen Vorwärts Steyr gab es für Jan Boller und die Juniors OÖ keine Punkte. © Red Bull Content Pool/GEPA pictures/Christian Moser

Das Oberösterreich-Derby der 2. Fußball-Liga zwischen den FC Juniors OÖ und Vorwärts Steyr in der Paschinger Raiffeisen Arena hatte einiges zu bieten: Emotionen, Pfostentreffer, Tore und intensive Zweikämpfe.

Die Steyrer kamen mit dem 3:1-Erfolg bis auf einen Punkt an die Paschinger in der Tabelle heran. „Wir wollten heute unbedingt gewinnen und aufgrund einer starken zweiten Hälfte haben wir das auch geschafft”, freute sich Vorwärts-Trainer Andreas Milot über die drei wichtigen Punkte und den Prestige-Erfolg.

Juniors legten gut los

Den aktiveren Start legten die Juniors hin und schnürten das Milot-Team in der eigenen Hälfte ein, ohne jedoch gefährlich zu werden. Ex-Vorwärts-Spieler Mirsad Sulejmanovic hatte in Minute neun den ersten Abschluss für die Paschinger.

In der Folge konnten sich die Steyrer, angeführt von ihrem Kapitän Thomas Himmelfreundpointner, immer wieder aus der Umklammerung befreien.

Der erste verheißungsvolle Angriff (11.) endete mit dem Abseitspfiff und drei Minuten später musste Juniors-Torhüter Nikolas Polster das erste Mal zupacken. Der 18-Jährige vertrat, den für das Pokal-Endspiel zwischen Kooperationsverein LASK und Red Bull Salzburg abgestellten Tobias Lawal.

Das Derby wurde ein offener Schlagabtausch und die Zweikampfhärte nahm zu. Doch weder Nakamura noch Himmelfreundpointner wurden für gelbwürdige Fouls von Schiedsrichter Gmeiner verwarnt.

In der 43. Minute besorgte der Paschinger Verteidiger Jan Boller fast noch die Führung. Sein beherzter Weitschuss klatschte jedoch an die Querlatte und somit ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Blitzstart in Hälfte zwei

Die zwei Spiele andauernde Vorwärts-Torsperre beendete Paul Sahanek nur drei Minuten nach der Halbzeit. Die Reaktion der Heimmannschaft ließ nicht lange auf sich warten. Eine Flanke aus dem Halbfeld verwertete Nakamura (52.) zum umjubelten Ausgleich.

Während die Paschinger am Pfosten (58., 79.) und am starken Vorwärts-Schlussmann Bernhard Staudinger scheiterten, nützte Steyr ihre Möglichkeiten eiskalt aus. Alberto Prada-Vega (64.) per Foulelfmeter und Joker Pascal Hofstätter (78.) nach einer abgefälschten Flanke machten den 3:1-Sieg perfekt.

„Natürlich war unsere Chancenverwertung unglücklich, aber bei den Gegentore dürfen wir uns nicht so naiv anstellen”, ärgerte sich Juniors-Trainer Andreas Wieland über das Defensiv-Verhalten.

Blau-Weiß mit zehntem Sieg in Folge

Tabellenführer Blau-Weiß Linz gab sich gegen den FAC keine Blöße. Das souveräne 2:0 war der bereits zehnte Sieg in Folge für das Team von Ronny Brunmayr. Fabian Schubert (32./Elfmeter) mit seinem 31. Treffer und Nicolas Wimmer (63.) trugen sich in die Torschützenliste ein.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?