Fechten, wie ein Musketier

TopTalent 2018: Fechter Fabian Bruckmüller geht mit Startnummer 3 ins Rennen

Von Christoph Gaigg

Fabian Bruckmüller ist ein echter Musketier. Zumindest haben ihn jene drei inspiriert, nach der Waffe zu greifen und sich dem Fechtsport zu verschreiben. Erst hat ihn das Buch der drei Musketiere gefesselt, dann tat es dem Linzer der Film an. Als ihn die Mama auch noch aufforderte, doch bitte einen Sport zu betreiben und sich zudem in der Volksschule die Gelegenheit ergab, beim Fechten zuzusehen, war das Feuer endgültig entfacht. „Es geht um gute Ausdauer, gute Reaktion, Durchhaltevermögen und hohes Selbstbewusstsein“, beschreibt Bruckmüller, warum er den Degen so schnell nicht mehr loslassen möchte.

bezahlte Anzeige

Schließlich hat der 17-Jährige, der die HAS in Linz besucht und im Zuge dessen dreimal wöchentlich Vormittagseinheiten absolviert, Großes vor. „EM-Qualifikation und WM-Qualifikation“, nennt der Youngster in Diensten der Fecht-Union Linz als nächste Ziele. „Und vielleicht schaffe ich es ja, irgendwann mal zu Olympischen Spielen zu kommen“, verrät er seinen großen Traum.

Auf dem Weg dorthin hat Fabian sein Können schon mehrmals unter Beweis gestellt. Etwa mit dem Titel bei den Österreichischen Meisterschaften 2018 in der Jugend oder mit seinen Triumphen bei den Landesmeisterschaften 2017 im Kadettenbewerb im Einzel und in der Mannschaft.

Und warum wird Fabian heuer das VOLKSBLATT-TopTalent? „Weil ich bis jetzt sehr gute Erfolge gefeiert habe und mich im Training immer voll reinhänge.“

Mitmachen und gewinnen

Fabian wird am Mittwoch auch auf Life Radio (11.40) vorgestellt. Liebe Leserinnen und Leser! Stimmen Sie mit und gewinnen Sie wertvolle Preise der VKB-Bank im Wert von 6500 Euro. Stimmzettel erhalten Sie täglich im VOLKSBLATT, in den Geschäftsstellen der VKB-Bank sowie bei Dach- und Fachverbänden. Voten können Sie ferner im Internet unter www.toptalent.at.