Feiern zum 70. Thronjubiläum der Queen begonnen

Mit der traditionellen Parade „Trooping the Colour“ haben in London die offiziellen Feiern zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. begonnen. Thronfolger Prinz Charles nahm am Donnerstag in Vertretung seiner Mutter die Militärschau auf dem Gelände Horse Guards Parade ab. An seiner Seite waren sein Sohn Prinz William und seine Schwester Prinzessin Anne. Die Queen zeigte sich auf dem Balkon des Buckingham-Palasts der Menge.

Bei strahlendem Sonnenschein marschierten mehr als 1.200 Offiziere und Soldaten in roten Galauniformen und den berühmten Bärenfellmützen auf, Hunderte Militärmusiker spielten zu Ehren der Monarchin. Die 96-Jährige, die zuletzt gesundheitlich angeschlagen war, verfolgte das Spektakel im nahe gelegenen Buckingham-Palast.

Weitere Mitglieder der Royals legten die kurze Strecke vom Stadtschloss mit Kutschen zurück, darunter die Ehefrauen von Charles und William, Herzogin Camilla und Herzogin Kate. Überraschend waren auch Williams jüngerer Bruder Prinz Harry und dessen Ehefrau Herzogin Meghan eingeladen. Weil das Paar nicht mehr offiziell für den Palast auftritt, war nicht damit gerechnet worden, dass es am Donnerstag gemeinsam mit anderen Royals zu sehen sein würde.

Kurz vor Beginn der Militärparade störten mindestens vier Tierschutzaktivisten den Aufmarsch der Soldaten. Drei Männer rannten am Donnerstag auf den Prachtboulevard The Mall und warfen sich vor einer Militärkapelle auf den Boden, wie im Fernsehsender Sky News zu sehen war. Ein weiterer Mann lief einige Meter vor den Soldaten und hielt einen Zettel mit der Aufschrift „Reclaim Royal Land“ (Holt königliche Ländereien zurück) hoch. Die Gruppierung „Animal Rebellion“ tritt für einen Übergang zu pflanzenbasierten Nahrungsmitteln ein und wendet sich gegen die Milchindustrie. Polizisten rannten herbei und zerrten die Störer weg, von denen einer eine nachgemachte Krone trug. Die Männer wurden festgenommen.

Nach der Parade trat die Königsfamilie auf den Balkon des Buckingham-Palasts. Die 96 Jahre alte Monarchin erschien in einem Mantel in hellem Taubenblau mit weißen Verzierungen und passendem Hut. Auf den Palast-Balkon begleitet wurde die Queen zunächst von ihrem Cousin Prinz Edward, dem Herzog von Kent, dann gesellten sich auch die engen Familienmitglieder wie Prinz Charles und Prinz Edward sowie Enkel Prinz William und deren Familien dazu. Die Queen stützte sich während ihres Auftritts auf einen Gehstock. Nicht mehr auf dem Balkon dabei waren der zweitälteste Queen-Sohn Prinz Andrew, der sich wegen seiner Verwicklung in den Skandal um sexuellen Missbrauch rund um den US-Investmentbanker Jeffrey Epstein weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Prinz Harry und Herzogin Meghan, die ihre royalen Pflichten mit ihrem Umzug in die USA aufgegeben haben, waren ebenfalls nicht auf dem Balkon dabei.

„Trooping the Colour“ findet seit 1748 als Geburtstagsparade für das Staatsoberhaupt statt. Dabei marschiert zu Ehren der Monarchin die sogenannte Household Division auf, die königliche Leibgarde. Jedes Jahr werden die Farben – die „Colours“ – eines der Regimenter paradiert, daher der Name. In diesem Jahr steht das erste Bataillon der Irish Guards im Mittelpunkt. Erst vor kurzem hatte Prinz William als royaler Schirmherr (Colonel of the Regiment) der Einheit eine neue Flagge übergeben. Maskottchen der 1900 gegründeten Irish Guards ist ein Irischer Wolfshund, der ebenfalls an der Parade teilnahm.

Queen Elizabeth II. dankte den Menschen im Vereinigten Königreich für die bevorstehende Feier. „Ich weiß, dass bei diesen festlichen Anlässen viele schöne Erinnerungen entstehen werden“, hieß es in einer Grußbotschaft der 96 Jahre alten Monarchin, die der Buckingham-Palast am Mittwochabend veröffentlichte.

Die Queen dankte allen Beteiligten im Vereinigten Königreich, aber auch in den Staaten des Commonwealth. „Ich bin weiterhin inspiriert von dem mir entgegengebrachten Wohlwollen und hoffe, dass die kommenden Tage die Gelegenheit bieten werden, uns all dessen zu besinnen, was in den letzten 70 Jahren erreicht wurde, während wir voller Zuversicht und Enthusiasmus in die Zukunft blicken.“ Die Monarchin signierte die Botschaft wie üblich mit „Elizabeth R.“ – das „R“ steht für „Regina“, das lateinische Wort für „Königin“.

Auch Papst Franziskus gratulierte der Queen Elizabeth II. zum Thronjubiläum. „Ich schicke herzliche Grüße und gute Wünsche, zusammen mit der erneuten Zusicherung meiner Gebete, damit der allmächtige Gott Ihnen, den Mitgliedern der königlichen Familie und all den Menschen des Landes Segen der Einheit, des Wohlstands und des Friedens spende“, schrieb das Oberhaupt der katholischen Kirche in einem Telegramm, das der Heilige Stuhl am Donnerstag veröffentlichte.

Über ein langes Wochenende finden bis Sonntag weitere Feierlichkeiten statt. So sind in London am Freitag ein Dankgottesdienst und am Sonntag ein „Street Pageant“, eine Art Straßenkarneval, geplant. Im ganzen Land finden zudem Straßen- und Dorffeste statt. Damit die Menschen ihre Königin gebührend feiern können, gibt es einmalig einen weiteren Feiertag. Zudem dürfen Pubs deutlich länger öffnen.

Elizabeth ist seit dem Tod ihres Vaters König Georg VI. am 6. Februar 1952 britische Königin. Gekrönt wurde sie am 2. Juni 1953.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.