Felix Mitterers „Märzengrund“ ist “Hörspiel des Jahres”

“Märzengrund” von Felix Mitterer in einer Inszenierung von Martin Sailer ist am Freitagabend im Wiener RadioKulturhaus als “Hörspiel des Jahres 2018” ausgezeichnet worden. Es konnte sich bei der Publikumswahl gegen 22 andere Neuproduktionen durchsetzen. Der “Hörspielpreis der Kritik” geht an “Die Kochastronautin” von Mariola Brillowska, als “Schauspielerin des Jahres” wurde Sylvie Rohrer geehrt.

“Märzengrund” erzählt laut einer Aussendung die wahre Geschichte des Bauernsohns Elias, der sich 1968 in das einsam gelegene Hochtal Märzengrund zurückzog und erst nach 40 Jahren wieder ins Tal kam. Mitterer hatte das Theaterstück “Märzengrund” als Auftragswerk des Theaterfestivals “Stummer Schrei” in Stumm (Tirol) geschrieben, das damalige Laienensemble wirkt auch in der Hörspielfassung mit. Die Musik komponierte und spielte die Tiroler Künstlerin Maria Ma. Das “Hörspiel des Jahres” wird am Samstag, den 23. Februar um 14 Uhr in Ö1 erneut ausgestrahlt.

Bei der Gala wurden auch die Siegerprojekte von Track 5″, dem in Kooperation mit der “schule für dichtung” ausgeschriebenen Ö1-Wettbewerb für Kurzhörspiele, präsentiert. Die Produktionen zum Motto “Da ist jemand” werden am 2. März um 14 Uhr im “Ö1 Hörspiel” gesendet.

Wie ist Ihre Meinung?