33 Passagiere nach Druckabfall in Flugzeug im Krankenhaus

49

Ein Ferienflieger aus der irischen Hauptstadt Dublin auf dem Weg in den kroatischen Küstenort Zadar ist aufgrund gesundheitlicher Probleme bei 33 Passagieren sicherheitshalber auf dem Flughafen Frankfurt-Hahn zwischengelandet. „Die Fluggäste klagten über Kopf- und Ohrenschmerzen und litten an Übelkeit“, teilte ein Sprecher der Bundespolizei Samstagfrüh mit.

Der Flughafen teilte unterdessen mit, dass alle Passagiere das Krankenhaus wieder verlassen haben. Die unversehrten Passagiere verbrachten die Nacht am Flughafen. „Eine Ersatzmaschine fliegt die Leute vermutlich am Samstag an ihren Zielort“, sagte der Polizeisprecher.

Ryanair erklärte zu dem Vorfall, Grund der Sicherheitslandung sei ein Druckabfall während des Flugs („inflight depressurisation“) gewesen. „Dem Standard-Prozedere folgend wurden durch die Crew Sauerstoffmasken bereitgestellt und ein kontrollierter Sinkflug eingeleitet“, hieß es in einem Statement. Angaben zur Art der gesundheitlichen Probleme der Passagiere gab es von Ryanair zunächst nicht.