Fernduell Wacker gegen Klagenfurt geht in letzte Runde

Wacker Innsbruck und Austria Klagenfurt kämpfen im Fernduell der 2. Fußball-Liga in der letzten Runde um einen Platz in der Relegation gegen Bundesligist St. Pölten. Die Tiroler und die Kärntner gewannen am Sonntag im Gleichschritt. Wacker siegte bei Vorwärts Steyr mit 3:1 (1:1), die Austria daheim gegen den SV Horn mit 4:0 (1:0). Vor dem abschließenden Spieltag am kommenden Sonntag rangiert Wacker damit als Tabellendritter weiter einen Zähler vor den Klagenfurtern.

An der Spitze liegt dank der besseren Tordifferenz nun Blau Weiß Linz. Die Oberösterreicher, die nicht um die Lizenz für die Bundesliga angesucht hatten, setzten sich gegen die Young Violets mit 4:0 (2:0) durch. Der ebenfalls nicht aufstiegsberechtigte FC Liefering lag bei Austria Lustenau bis zur 72. Minute mit 1:2 zurück, gewann aber noch 4:2 (1:0). Durch die Resultate wurde klar, dass St. Pölten die zweite Chance auf den Verbleib im Oberhaus über die Relegation erhält. Spieltermine sind der 26. und 29. Mai. Wie die Bundesliga bekannt gab, bestreitet der Vertreter der 2. Liga das Hinspiel zu Hause, St. Pölten absolviert das Rückspiel vor eigener Kulisse. Zuschauer sind entsprechend der behördlichen Vorgaben erlaubt, Gäste-Fans nicht.

In der letzten Runde treten die Klagenfurter bei Rapid II an, Wacker empfängt zu Hause die Juniors OÖ. Liefering spielt im Kampf um den Titel gegen den direkten Konkurrenten Blau Weiß. In den weiteren Spielen am Sonntag gewann Rapid II in Amstetten mit 3:2 (1:2), Lafnitz schlug die Juniors OÖ mit 3:1 (2:0). Der FAC und der GAK trennten sich mit einem 2:2 (1:1), Dornbirn bezwang den Kapfenberger SV auswärts 1:0 (1:0).

Austria Klagenfurt begann gegen Horn verhalten. Die Waldviertler hatten durch Marco Siverio Toro sogar eine Möglichkeit auf die Führung. Erst kurz vor dem Pausenpfiff konnte die Elf von Trainer Peter Pacult die leichten Vorteile ummünzen. Markus Pink (45.) hatte bei seinem 18. Saisontor leichtes Spiel. Die Horner reklamierten vehement, aber vergeblich eine Abseitsstellung von Passgeber Fabian Miesenböck.

Nach Seitenwechsel fanden die Klagenfurter dann schneller in die Spur. Bayern-Leihgabe Alex Timossi Andersson (54.) war per Kopf zur Stelle, wurde dabei aber auch sträflich alleine gelassen. Der eingewechselte Philipp Hütter (74.) sorgte für die Entscheidung, Markus Rusek (90.) traf noch im Finish.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wacker legte in Steyr forsch los. Okan Aydin (12.) zeigte seine Klasse und zirkelte den Ball nach schöner Einzelleistung ins lange Eck. Die Innsbrucker verpassten dann Möglichkeiten auf das 2:0. Ronivaldo scheiterte wenige Minuten vor dem Pausenpfiff per Kopf, was sich rächen sollte. Josip Martinovic (45.) traf aus der Drehung zum Ausgleich für Vorwärts.

Ähnlich wie in Klagenfurt erwischte aber auch Wacker nach Seitenwechsel einen Start nach Maß. Goalgetter Ronivaldo (47.) verwertete eine Kopfball-Vorlage von Atsushi Zaizen sicher. Der Japaner selbst besorgte dann den Endstand (70.) für die Elf von Trainer Daniel Bierofka. Für Wacker war es der achte Sieg in Folge.

Wie ist Ihre Meinung?