Festival in Saudi-Arabien mit internationalen Stars

Bei einem der bisher größten Kultur- und Sportevents in Saudi-Arabien haben mehrere tausend Zuschauer internationale Musiker wie die Black Eyed Peas und Enrique Iglesias gefeiert. Frauen und Männer schauten sich die Konzerte in der Hauptstadt Riad gemeinsam an, wie auf Videos im Internet zu sehen war.

Erst vor Kurzem war Frauen zum ersten Mal der Besuch von Fußballstadien zusammen mit Männern erlaubt worden. In dem ultra-konservativen Königreich gibt es in vielen Bereichen noch eine strikte Geschlechtertrennung.

“Es ist ein Segen hier zu sein und bei einem der ersten Konzerte in Saudi-Arabien zu spielen”, sagten die Black Eyed Peas während ihres Konzerts am Freitagabend. “Musik ist Liebe. Musik ist eine Brücke, um andere Kulturen zu verstehen”, sagten die Musiker aus den USA vor einem jubelnden Publikum. Neben den Black Eyed Peas und Enrique Iglesias traten im Rahmen der vollelektrischen Formel E-Rennserie auch Jason Derulo, David Guetta und der ägyptische Pop-Star Amr Diab auf. Die Rennserie startete am Wochenende in Saudi-Arabien in ihre fünfte Saison.

Im Rahmen der sogenannten “Vision 2030” versucht Kronprinz Mohammed bin Salman das Königreich gesellschaftlich und wirtschaftlich zu öffnen. In diesem Jahr wurde Frauen erlaubt, Auto zu fahren. Auch Kinos eröffneten nach knapp 35 Jahren wieder in Saudi-Arabien. Das Land steht immer wieder wegen Verstößen gegen die Menschenrechte in der Kritik.