Festnahme nach Leichenfund in Wien-Floridsdorf

Ein 37 Jahre alter Mann soll in Wien-Floridsdorf seine Freundin mit bloßen Händen erwürgt haben. Die 28-Jährige war am Dienstagabend tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Am Mittwochabend wurde der Freund als dringend tatverdächtig festgenommen. Er ist bisher nicht geständig, sondern schweigt in den bisherigen Einvernahmen zur Tat, berichtete die Polizei.

Bei einer Hausdurchsuchung am Mittwochabend fanden die Ermittler in der Wohnung des Mannes belastendes Material, darunter das Handy des Opfers. Zu dieser Zeit wurde der Österreicher bereits von den Ermittlern einvernommen, über ihn wurde am späten Mittwochabend die Festnahme ausgesprochen. Der 37-Jährige wurde am Donnerstag noch einmal befragt und soll im Anschluss in die Justizanstalt überstellt werden.

Laut seinen Angaben befand er sich seit Ende 2019 in einer Beziehung mit der 28-Jährigen. Das Motiv für das Tötungsdelikt ist unklar, nachdem der Österreicher bisher nicht zu den Vorwürfen Stellung nahm.

Gefunden wurde die Leiche am Dienstagabend vom Vater der 28-Jährigen. Dieser hatte seit einer Woche nichts mehr von ihr gehört und erreichte seine Tochter auch nicht per Telefon. Als er daher zur Wohnung fuhr, fand er dort die Tote. Die Obduktion ergab Tod durch Erwürgen. Laut Gerichtsmediziner wurde die Tat “ungefähr fünf Tage vor Auffinden” verübt, sagte Polizeisprecher Markus Dittrich.

Die Tat ist der zweite Frauenmord in diesem Jahr in Österreich. Am 25. Jänner wurde in Ybbs a.d. Donau (Bezirk Melk) eine 42 Jahre alte Frau vor den Augen der zwei Kinder erstochen. Der 50-Jährige Ehemann ist in Haft.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?