„Festtag der Innovation“: Ende Februar eröffnet die Grand Garage

Auf 4000 Quadratmetern soll an Ideen für die Zukunft getüftelt werden

V. l.: Werner Arrich (Geschäftsführer Grand Garage), Bgm. Klaus Luger, LR Markus Achleitner
V. l.: Werner Arrich (Geschäftsführer Grand Garage), Bgm. Klaus Luger, LR Markus Achleitner © Tabakfabrik Linz

Das Raumangebot für kreative Geister in der Tabakfabrik Linz wächst und wächst: Drei Stockwerke, insgesamt 4000 Quadratmeter Nutzfläche bilden den räumlichen Rahmen für die Grand Garage, die nun am 28. Februar feierlich eröffnet wird. „Die Grand Garage ist ein Raum, an dem Innovation entstehen kann, ein weiterer Innovations-Treiber für unseren Wirtschaftsstandort. Hier bekommen Start-ups und Tüftler Raum, um ihre Ideen, Vorstellungen und Produkte in einem professionellen Rahmen auszuprobieren und bis zur Marktreife hin zu entwickeln. Hier lässt sich die digitale Revolution aktiv gestalten. Es ist ein Festtag der Innovation in OÖ“, so Wirtschafts- und Forschungslandesrat Markus Achleitner gestern beim Pressegespräch, dem auch der Linzer Bürgermeister Klaus Luger beiwohnte.

Während im Erdgeschoß der Innovationswerkstatt ein öffentlicher Ausstellungsbereich eingerichtet wird, widmet sich der erste Stock dem Schwerpunkt Robotik und Metall. Ebene 2 bietet weiters ein professionell ausgestattetes Fablab mit Lasercutter, verschiedenen 3D-Druckern sowie einen eigenen Bereich für Virtual und Augmented Reality. Zusätzlich wird es auch einen Community-Bereich für Begegnungen geben. Der Zugang zur Werkstätte soll möglichst niederschwellig sein, deshalb ist eine Mitgliedschaft ab 40 Euro pro Monat zu haben – für Schüler und Studenten sogar ab 15 Euro. Losgelegt wird bereits am ersten Tag der Eröffnung: Über eine Zeit von eineinhalb Jahren soll dabei die erste 3D-gedruckte Treppe entstehen, die dann gleich die Arbeitsebenen miteinander verbinden soll.