Finaleinzug aus der Hand gegeben

Basketball: Inferiore zweite Halbzeit bescherte Swans bittere Pleite

In der zweiten Halbzeit gab es für die Swans (in weiß Murray) gegen die Gunners kaum ein Durchkommen.
In der zweiten Halbzeit gab es für die Swans (in weiß Murray) gegen die Gunners kaum ein Durchkommen. © Swans/Kienesberger

Ein durchschnittliches erstes Viertel (24:27), ein bärenstarkes zweites (27:11), ein grottenschlechtes drittes (6:19), ein mieser Schlussabschnitt (13:24) — die Swans Gmunden vergaben den ersten Matchball auf den Einzug ins ABL-Endspiel. Die Oberwart Gunners gewannen mit 81:70 und verkürzten mit dem zweiten Saisonsieg am Traunsee in der Best-of-5-Halbfinalserie auf 1:2.

Da störte es die Burgenländer wohl auch nicht, dass das Match über weite Strecken kein Leckerbissen war. Beispiel gefällig? Am Ende von Viertel drei sahen die Fans in der Volksbank-Arena nach dem 57:57-Ausgleich der Gunners fünf Minuten keinen einzigen Korb mehr.

Dabei stand Gmunden zur Halbzeit schon mit einem Bein im Endspiel, führte 51:38. „Wir haben unser Selbstvertrauen wieder gefunden, spielen wieder wie im November (vier Spiele/vier Siege)“, bemerkte Torrion Brummit da zufrieden. Doch sein Finanzchef Harald Stelzer warnte, sich zu früh zu freuen. „Das wird noch Spitz auf Knopf stehen.“ Und behielt nicht Recht, denn Oberwart war am Ende dank der Schwäche der Hausherren ungefährdet.

Am Freitag können die Swans, erneut zuhause, den Spieß umdrehen.


 

ABL, Play-off, Halbfinale, 3. Spiel: Swans Gmunden – Oberwart Gunners 70:81 (51:38). Beste Gmundner: Brummit 16, Friedrich 12.

Stand in der Serie: 2:1.

Abendspiel: Traiskirchen – Kapfenberg (Serie: 1:1).

Nächster Termin: Freitag.

Wenn nötig: Sonntag.

***

NBA, Play-off, Halbfinale (Best of 7): Portland Trail Blazers – Golden State Warriors 117:119 n.V. (Endstand der Serie: 0:4).

Wie ist Ihre Meinung?