Formel-1-Fans werden heuer Geduld brauchen

Nach der Absage des Australien-GP wird die Saison 2020 nicht vor Ende Mai beginnen

Nach dem ersten Coronavirus-Fall in der Formel 1 und dem Rückzug des McLaren-Teams für den Grand Prix von Australien ist der Saisonauftakt in Melbourne doch noch abgesagt worden.

Nach einer Chaosnacht für die Königsklasse des Motorsports teilte die Formel 1 gemeinsam mit dem Motorsport-Weltverband FIA und dem Veranstalter diese Entscheidung am Freitag mit.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Der Grand Prix war für Sonntag geplant gewesen. Die Absage erfolgte nur wenige Stunden vor dem ersten Training am Freitag (Ortszeit).

Acht Verdachtsfälle

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

McLaren hatte am Donnerstag den positiven Test bei einem seiner Mitarbeiter bekannt gegeben und sich als Konsequenz für den Grand Prix in Melbourne zurückgezogen. Nach dem ersten bestätigten Coronavirus-Fall bei McLaren sind weitere 14 Personen des englischen Formel-1-Rennstalls in Quarantäne genommen worden. Die betreffenden Teammitglieder müssen vorsichtshalber für 14 Tage im Hotel in Melbourne bleiben. Diese Personen waren in engem Kontakt mit dem nachgewiesenen ersten Fall.

Vier Verdachtsfälle traten beim US-Team Haas auf.

Das neue Coronavirus hat sich inzwischen in mehr als 110 Ländern ausgebreitet. Die Weltgesundheitsorganisation spricht längst von einer Pandemie.

Vor dem McLaren-Rückzug hatte Weltmeister Lewis Hamilton das Verhalten von Formel 1 und FIA scharf kritisiert. „Ich bin sehr, sehr überrascht, dass wir hier sind“, äußerte der Titelverteidiger sein Unverständnis bei einer Pressekonferenz.

Sowohl Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey, als auch FIA-Präsident Jean Todt hielten wie auch der Veranstalter lange am Grand Prix von Melbourne fest. Schließlich sollte der GP viel Geld einbringen. Der Bundesstaat Victoria alleine lässt sich das Spektakel rund 35 Millionen Euro kosten.

Die Vorsorgemaßnahmen der Formel 1 im Fahrerlager waren am Ende nicht geeignet, die Lage unter Kontrolle zu halten. Es gab zusätzliche Möglichkeiten zur Desinfektion, der Kontakt mit Fans wurde eingeschränkt und auch TV-Sitzungen abgesagt.

Nun stehen die Formel-1-Bosse wegen ihrer langen Untätigkeit in der Kritik.

Saisonstart verschoben

Die Formel 1 hat nun auch die nächsten Rennen in Bahrain und Vietnam wegen der Coronavirus-Pandemie auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Der Grand Prix in Bahrain sollte eigentlich am 22. März vor leeren Rängen ausgetragen werden. Die Premiere des GP von Vietnam in Hanoi war für den 5. April geplant.

Auch der Grand Prix in China wird definitiv nicht am 19. April stattfinden.

Die Rennserie will gemeinsam mit den Veranstaltern nach neuen Terminen für die WM-Läufe suchen. F1-Sportchef Ross Brawn, einer der Treiber hinter der Melbourne-Absage, sucht verzweifelt nach Lösungen. „Wir versuchen, so viele der verlorenen Rennen, wie wir nur können, unterzubringen“, erklärte der frühere Ferrari- und Mercedes-Mann Brawn.

Die Verantwortlichen erklärten, dass der WM-Start Ende Mai in Europa erwartet wird. Damit wackelt auch der GP der Niederlande am 3. Mai in Zandvoort, den Saisonbeginn könnte nun sogar der GP von Azerbaidschan in Baku am 7. Juni markieren.

Wie ist Ihre Meinung?