FPÖ-Angriffe auf den ORF

Armin Wolf ist „ehrlich fassungslos“ und will „selbstverständlich“ klagen

52

Die FPÖ intensiviert ihre Kampagne gegen den ORF. Parteichef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache höchstselbst sorgte in der Nacht auf Dienstag für eine weitere Eskalation: Er postete ein Foto von ORF-Star Armin Wolf, in dem er diesem und dem ORF „Lügen“ vorwarf. Dass er das mit einem Smiley als „Satire“ servierte, tat der Empörung keinen Abbruch. Der ORF prüft rechtliche Schritte. „Ehrlich fassungslos“ zeigt sich Armin Wolf: „Selbstverständlich werde ich das klagen.“ Nachsatz: „Und dabei geht es nicht um diese Rechtsfrage, denn dass Herr Strache für dieses Posting verurteilt werden wird, ist ja überhaupt keine Frage.“ Strache sieht sein Posting als Satire gerechtfertigt: „Satire ist auch als solche zu bewerten.“ Nach den Vorfällen beim ORF Tirol sei Satire auch „besonders notwendig“, meinte Strache, der auch darauf verwies, dass er dieses Posting auf seiner privaten Facebook-Seite geteilt habe.

Seit Wochen attackieren FPÖ-Politiker den ORF — zuerst überwiegend per Aussendungen, neuerdings verstärkt auf Social Media-Kanälen. Zuletzt hatte den Blauen ein Beitrag in „Tirol Heute“ Munition geliefert. Darauf nahm Strache in einem weiteren Facebook-Posting Bezug und warf dem ORF-Landesstudio „manipulative Methoden“ vor.