Frank Wildhorn: Carmen – Das Musical

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Ja, es gibt ein tolles Musical mit dem Namen „Carmen“, mit großteils auch gleichem Inhalt wie Bizets Meisterwerk. 2008 fand im Karlin Musik Theater Prag die Weltpremiere des Werkes statt, das seither auch Österreich (2019) bereiste.

Die Musik stammt von dem bekannten US-amerikanischen Komponisten Frank Wildhorn (62), die deutschen Texte schrieb Thomas Borchert. Hier kann schon das Lob einsetzen, denn derart deutliche Artikulationen aller Beteiligten – nur einige darunter sind Wiener – würde man sich in manchen Musikaufnahmen wünschen.

Die klassischen Charaktere wie die Titelfigur Carmen, Don José, nur die Rolle der Micaela mutierte zu einer Katarina, bewegen sich in dem 13-teiligen Werk aus Gipsysängern, tödlichen Messerwerfern und einer Polizei, die auch ein Zuniga, verkörpert von Florian Resetarits, anführt.

Die ältere Tante Inez ist zwar opernfremd, aber als Einflussperson für die Darsteller der Braven nicht unwichtig. Vor allem ist es ja die Carmen, die José zur Leidenschaft animiert und einen Weltmann aus ihm machen möchte.

Gut ins Geschehen, weil vorstellbar aus der Musik, passt auch das Zirkusmilieu. Mord aus Eifersucht hat keine Chance im Musical. Das Trio Carmen/José/Katarina gewinnt den Kampf gegen die Bösen, Carmen bringt das ultimative Opfer für die Liebe. Ein Pflichtprogramm auch für Opernfreunde.

Hörprobe:

Wie ist Ihre Meinung?