Frankfurt-Heimsieg dank Blitztor von Hinteregger

Eintracht Frankfurt ist am Sonntag dank eines Blitztors von Martin Hinteregger nach nur 34 Sekunden mit einem 1:0-Heimsieg über Hoffenheim in die deutsche Fußball-Bundesliga gestartet. Der entscheidende Treffer für die Elf von Trainer Adi Hütter resultierte aus einem kurz ausgeführten Corner, nach dem Filip Kostic den Ball zur Mitte flankte, wo Hinteregger per Volleyschuss die Führung besorgte.

Es war das zweite Liga-Tor des Kärntners im Frankfurt-Dress. Das erste hatte der 26-Jährige am 17. März beim 1:0-Heimsieg über Nürnberg erzielt. Damals war Hinteregger noch Leihspieler, im Sommer folgte nun der endgültige Wechsel von Augsburg zum Europa-League-Halbfinalisten. In der 89. Minute sorgte der ÖFB-Teamverteidiger mit einem Kopfball, der neben der Stange einschlug, erneut für Gefahr.

Matchwinner Hinteregger genoss nach dem perfekten Bundesliga-Auftakt in seinem “Wohnzimmer” die Ovationen der Fans. “Ich bin nicht der Gelenkigste, deshalb hat es sicher nicht schön ausgesehen. Aber der Ball war drin”, sagte der ÖFB-Teamspieler. Mit seinem Blitztor krönte der Rückkehrer eine gute Vorstellung der Eintracht. “Es freut mich, dass er der Goldtorschütze war”, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. “Er kommt gut an in Frankfurt – sowohl als Spieler als auch als Mensch.”

Auch bei Hoffenheim spielte ein Österreicher durch und verhinderte eine höhere Niederlage. So rettete Stefan Posch bei einem Kopfball-Aufsetzer von Dominik Kohr für seinen bereits geschlagenen Tormann Oliver Baumann per Kopf knapp vor der Linie (54.). Seine anderen drei Clubkollegen aus der Heimat fehlten dagegen: Florian Grillitsch hatte Wadenprobleme, Christoph Baumgartner eine Gelb-Rot-Sperre abzusitzen und Robert Zulj stand nicht im Kader.

Wie ist Ihre Meinung?