Franzose Demare gewinnt fünfte Giro-Etappe

Der französische Radprofi Arnaud Demare hat die fünfte Etappe des Giro d’Italia von Catania nach Messina für sich entschieden. Der 30-Jährige vom Team Groupama-FDJ setzte sich im Massensprint vor dem Kolumbianer Fernando Gaviria durch und sicherte sich damit seinen sechsten Etappenerfolg im Rahmen der Italien-Rundfahrt. Im Gesamtklassement brachte das 174 km lange Teilstück auf der Mittelmeerinsel Sizilien wie erwartet keinen Umsturz.

Der Spanier Juan Pedro Lopez konnte sein am Vortag am Ätna erobertes Rosa Leadertrikot ohne Probleme behaupten. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Deutschen Lennard Kämna beträgt nach wie vor 39 Sekunden. Bester Österreicher beim Giro ist Felix Gall als Etappen-31. und Gesamt-40.

Am Donnerstag erreicht der Giro das italienische Festland. Die wellige 6. Etappe führt über 194 km von Palmi nach Scalea an der Küste von Kalabrien entlang und bietet den Sprintern eine weitere Chance auf einen Tagessieg.

Unmittelbar nach der Etappe, die in seiner Heimatstadt Messina endete, kündigte der frühere Tour-de-France-Sieger Vincenzo Nibali seinen Rücktritt vom Profiradsport mit Jahresende an. „Das wird mein letzter Giro sein, am Saisonende höre ich wohl mit dem Profiradsport auf“, sagte der 37-jährige Italiener im italienischen Fernsehen mit Tränen in den Augen.

Der Fahrer mit dem Spitznamen „Hai von Messina“ hatte in seiner Laufbahn alle drei großen Rundfahrten gewonnen: 2014 die Tour de France, 2013 und 2016 den Giro, 2010 die Vuelta in Spanien. Außerdem war er bei den Radsport-Klassikern Mailand-Sanremo (2018) und Lombardei-Rundfahrt (2015, 2017) erfolgreich.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

„Ich habe viel erreicht in meiner Karriere“, resümierte er. „Ich habe viel in den Radsport investiert und vielleicht ist jetzt der Moment gekommen, in dem ich der Familie und den Freunden ein bisschen was zurückgeben kann, was ich für die zwei Räder geopfert habe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.