Freude über Bonus für Ärzte und Pfleger

Stelzer, Haberlander: Wichtige Geste der Dankbarkeit und Wertschätzung

Zwei erschöpfte Chirurgen vor der Notaufnahme

Die Regierung bringt den bereits im Vorjahr angekündigten Corona-Bonus in stationären Einrichtungen bzw. mobilen Diensten auf Schiene.

Im Durchschnitt 500 Euro steuerfrei sollen die rund 189.000 Bediensteten im Spitals- und Pflegebereich bekommen. Der Initiativantrag wird diese Woche im Parlament eingebracht. Bis zu 95 Mio. Euro sind dafür vorgesehen.

Viele Ärzte und Pfleger hätten „über Monate Übermenschliches geleistet“, die Regierung wolle ihre großartigen Leistungen würdige. „Namens der gesamten Bevölkerung“ wolle man mit der Corona-Prämie danken, betonte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

Die Leistungen während der Pandemie seien kaum in Geld aufzuwiegen. Der Beitrag des Bundes als steuerfreier Bonus für das Personal in den Krankenhäusern, in den Alten- und Pflegeheimen und in den mobilen Diensten sei daher als Symbol der Wertschätzung zu sehen, erklärte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein.

Landes-Bonus

Für Oberösterreichs LH Thomas Stelzer und seine Stellvertreterin Christine Haberlander ist das eine wichtige Geste der Dankbarkeit und Wertschätzung für das Gesundheits- und Pflegepersonal, das in der Corona-Krise derart viel für ihre Mitmenschen leistet.

„Die Gesundheitskrise, in der wir uns befinden, streicht nochmals hervor, welch wichtige und sinnstiftende Arbeit in unseren Krankenhäusern und den Pflegeeinrichtungen sowie auch im Rahmen der mobilen Dienste geleistet wird“, so Stelzer und Haberlander.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Sie sehen den Bonus als eine Ergänzung zur im Sommer 2020 vom Land OÖ gewährten steuerfreien Prämie von 500 Euro pro Vollzeitbeschäftigtem, zur Corona-Erschwerniszulage für Mitarbeiter in Schutzbekleidung in den heurigen Wintermonaten, und zum letzten Jahr– unabhängig von Corona – ausverhandelten Pflegepaket mit einem jährlichen Gesamtvolumen von 33,7 Millionen Euro in OÖ.

Als „hochverdient“ bezeichnete Oberösterreichs Ärztekammer-Präsident Peter Niedermoser den Bonus. Allerdings drängen Niedermoser, sein Stv. Wolfgang Ziegler und Thomas Fiedler, der Kurienobmann der Niedergelassenen darauf, den Bonus auch niedergelassenen Ärzten und Ordinationsangestellten zukommen zu lassen.

Auch diese stehen seit Beginn der Pandemie im Brennpunkt und seien nun auch ein wesentlicher Baustein, um die Pandemie in den Griff zu bekommen.

Wie ist Ihre Meinung?